— 140 — (18. Jahrh.); «1390 No. 
81» (18. Jahrh.); «30/5» (Bleistift 19. Jahrh.); «BFasc. 5» (rot, 19. Jahrh.); «200» (modern). Erwähnt: Büchel, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901 n. 222. 1 Lindau im Bodensee. 2 Oberreitnau bei Lindau. 3 Johann von Schellenberg, Sohn Heinrichs II. (nach Büchel, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 57). 4 Ritterfamilie, von Schönau bei Lindau. 5 Ritterfamilie, von Oberreitnau bei Lindau. 6 Ritterfamilie von Hohenegg bei Röthenbach, LK Lindau. 7 Rengersweiler (Ober-, Unter-) zwischen Ober- und Unterreitnau. 8 Eggatsweiler, Gde. Unterreitnau. 131. Im Walgau,1 1392 Mai 20* «Graf Hainrich von Werdenberg von Sangans herre zu 
Vadutz»2 verleiht nach reiflicher Überlegung «nach Rät vnser 
amptlüten» den «Wallisern3 allen samt, den wir vormals vnser alpp Schgarnü4 verlihen habint / wie die genant sind, Vnd weihe darvmb vnsern brief 
händ» und ihren Erben den Berg und den Wald, den man auch nennt «Schgarnü» gelegen im Walgau zwischen der Lutz5 und «Schgandän»,6 auswärts an die Alp «Schgarnü» stossend, zu einem ewigen Erblehen mit freier Nutzung des Berges, Waldes und auch des «Löbachs»7 für einen Zins von zehn Schilling Konstanzer Münze jährlich auf St. Martinstag oder acht Tage zuvor oder darnach. Wird der Zins nicht rechtzeitig bezahlt, fällt das Lehen an den Grafen zurück-Original im Hauptstaatsarchiv München Kloster 'Weingarten Fasz. 1. — Pergament 22,6 cm lang X 28, keine Plica. — Siegel des Grafen Heinrich an Pergamentstreifen, der mit Hilfe von drei Schnitten an der Urkunde befestigt ist, rund, 3,6 cm, dunkelgraugrün, rankenverzierter Vierpass, darin unten nach re. schiefgestellter Spitzovalschild mit Montforterfahne, darüber Helm mit Helmdecken und Mitra mit Quasten. Schriftband beschädigt und abgewetzt:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.