— 115 — Querbalken. Umschrift: + S. hAINRICI.DE. SchellNWERGh 
- Rückseite: «Von H. von Schellenberg von peter Löchlis 
sun» (15. Jahrh.); «Wie hainrich von schellenberg dem Gotzhus peter Cvnraten Löchlis sun von Zelle, burger zu Liutkirch ergeben 
hatt» (16. Jahrh.); «1360» (16. Jahrh.); «Lindau Frauenstift f. 
11» (Bleistift, 19. Jahrh.); «31/1» (Bleistift), «120» (blau, modern). 1 Stadl Leutkirch, BW. 2 Aus der Ritterfamilie von Triesen. s. auch n. 162. 3 Lindau im Bodensee. 4 Heinrich von Schellenberg-Ummendorf (bei Biberach, B.-Württemberg). Über ihn Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg I, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 58 ff. (ohne Benützung dieser Urkunde). 106. Lindau,1 1360 November 7. «Merk von schellenberg2 von 
Wasserburg» verkauft seine Eigenleute, Bentz Rauenspurg und dessen Ehefrau Elsbeth Merkin und ihre Kinder sowie Bentz Rauenspurgs Sohn Hans an Wilhelm von Tuffen,3 genant Westerman um 5 Pfund Pfennig Konstanzer Münze. Original im Hauptstaatsarchiv München Stift Lindau Urkunde n. 127. — Pergament 13,4 cm lang X 30,7, keine Plica. — Initiale über 7 Zeilen. Am Ende des Textes gleichzeitiger Nachtrag: «an sant 
Jacobsabent» (wohl Berichtigung des Datums). Siegel hängt an Pergamentstreifen, rund, 3,6 cm, ziegelgelb ver- schmutzt, Spitzovalschild mit zwei Querbalken. Umschrift: + S MARCVARDI DE SCHELLENBERG 
— Rückseite: «ain brief vmm aigen lüt die westermans sind 
gesin» (15. Jahrh.); «wie sich bentz rauenspurg vnd Elss märcki der aigen- schafft von merck von schellenberg 
von Wasserburg erkoufft 
hond» (16. Jahrh.); «1360 
7/11» (Bleistift, modern); «127» (blau, modern). Zur Sache: Mit Urkunde, datiert Lindau 1367 Dezember 14 (Haupt- staatsarchiv München Stift Lindau Urkunde n. 149) verkaufte Wilhelm von Tüffen, genannt Westermann dem Stift zu Lindau seine Eigenleute Bencz Ra- venspurg, den Müller, Elsbeth Merkin dessen Ehefrau und den Sohn um 16 Pfund. 1 Lindau im Bodensee. 2 Merk von Schellenberg, nach Büchel, Geschichte der Herren von Schel- lenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins 1907 S. 75, S. 81. 3 Tüffen = Teufen, Gde. Freienstein, Bez. Bulach, Kt. Zürich.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.