WEITERBILDUNG, TAGUNGEN Der Konservator nahm an der Generalversammlung des ICOM SUISSE teil, die gemeinsam mit der Jahresversammlung des Verbandes der Museen der Schweiz am 9. und 10. September in Solothurn statt- fand. Die Tagung war mit der instruktiven Besichtigung der dortigen Museen und des im Aufbau begriffenen naturhistorischen und des Kunstmuseums in Ölten verbunden. An der Jahresversammlung wurde besonders das von Dr. Walter Trachsler ausgearbeitete neue Klassifi- zierungssystem eingehend erläutert, das auch für die Inventarisierung unseres Museums so weit als möglich zur Anwendung kommen soll. An der Premiere des Films über Peter Paul Rubens, die am 23. Ok- tober in der Aula des Liechtensteinischen Gymnasiums stattfand, war das Museum ebenfalls durch den Konservator vertreten. Er nahm auch an der Eröffnung der Ausstellung «Urgeschichtlicher Passverkehr», die ab 4. November im Rätischen Museum in Chur gezeigt wurde, teil und vertrat das Museum am 10. Dezember an der Tagung «Urgeschichtli- cher Bergbau und Eisenverhüttung», ebenfalls in Chur. SAMMLUNGEN Die Aufnahme aller Sammlungsgegenstände in einer nach wissen- schaftlichen Gesichtspunkten geordneten Kartei ist für eine planmäs- sige Museumsführung und -gestaltung unerlässlich. Im vergangenen Jahr wurde die Inventarisierung der Sammlungen von Graphik und Gemälden sowie die Dokumentation Liechtenstein betreffender graphi- scher Blätter weitergeführt. Über Vermittlung von Prof. Dr. Elmar Vonbank, Bregenz, fertigte das Römisch-Germanische Zentralmuseum in Mainz für unsere Ausstellungen zur Bronzezeit kostenlos eine Kopie des Melaunertopfes vom Montlingerberg an. Die bis anhin ausgestellte Kopie war eine Leihgabe von Dr. Benedikt Frei, Mels. Das Schweizerische Landesmuseum hat an den Bronzefiguren von Gutenberg metallurgische Untersuchungen durchgeführt, deren Ergeb- nisse in einer Publikation der Zeitschrift Helvetia Archeologica er- scheinen werden. Bonifaz Engler, Restaurator in Untereggen, kontrollierte den Zu- stand der ausgestellten Barockplastiken und behob kostenlos aufgetre- tene kleine Beschädigungen. 265
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.