Die evangelische Zeit des Hauses Liechtenstein (1524 — 1599) Die Herrschaft Nikolsburg — anfangs des 16. Jahrhunderts der Hauptsitz des Hauses Liechtenstein — liegt etwa in der Mitte zwischen Wien und Brünn, und war bei der Teilung der liechtensteinischen Be- sitzungen durch Christoph III. 1504 seinen Söhnen Wolfgang und Leonhard überlassen worden. Die Nachkommen seiner Brüder bekamen Steiereck (Georg und Erasmus) und Feldsberg (Hartmann) zugespro- chen. Der eine der Herren von Nikolsburg, Wolfgang, starb schon 1520. Der andere Erbe, Leonhard I., verwaltete darum auch den zweiten An- teil, bis Ende 1523 Wolfgangs Sohn Johannes VI. volljährig war.5 Ende 1523 oder spätestens Anfang 1524 nun wird Nikolsburg evangelisch. Der Reformator des Ortes, Hans Spittelmaier, datiert eine Verteidigungs- schrift, die er an die Mönche des Franziskanerklosters in Feldsberg 5 Falke, Bd 2, Sten 15/16; Feyfar, Ste 75. 123
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.