Die einzelnen Familien besuchten einander142 und die Männer hielten sich sogar einen eigenen Club, in dem sie sich nach Feierabend und an den Wochenenden zum Bier trafen.143 Das Zusammengehörigkeits- gefühl wurde zusätzlich durch eheliche Verbindungen unter Liechten- steinern gestärkt oder aber indem sie andern Familien bei der Taufe ihrer Söhne und Töchter Pate standen. Josef Kaufmann beispielsweise, der im gleichen Jahr wie Casimir Frommelt nach Dubuque gekommen war, heiratete anfangs der 90er Jahre Rose Frommelt, eine von Casi- mirs Töchtern.144 Eine der Töchter des Alois Frommelt, Christina, ver- ehelichte sich mit einem ebenfalls aus Balzers eingewanderten Felix Hasler,143 dessen erste Schwester Sophie wiederum die Ehefrau des Heinrich Büchel war, während seine zweite Schwester, Waldburga, von einem Josef Nigg zur Frau genommen wurde.146 Die Liechtensteiner waren praktisch alle Bauhandwerker. Unter ihnen gab es Steinhauer, Maurer, Zimmerleute und Schreiner,147 die im aufstrebenden Dubuque ohne weiteres Arbeit fanden. Viele von ihnen hielt es allerdings nicht lange in dieser Stadt; die Initiativen und Erfolgreichen, die sich auf eigene Beine stellen wollten, sahen bald, dass die Konkurrenz zu gross war. Dazu kam, dass sie von ihrer Her- kunft her nicht gerade für das Stadtleben geboren waren und deshalb schon bald nach einem Ort suchten, wo sich ihnen ein reiches beruf- liches Betätigungsfeld bot und wo sie gleichzeitig in ländlicher Um- gebung an ihre Heimat erinnert wurden. Sie fanden diesen Platz 30 Meilen flussaufwärts in einem kleinen, von deutschsprachigen Ein- wanderern beherrschten Städtchen mit dem Namen Guttenberg. 142 Interview mit Theres Becker-Vogt, Dubuque. 143 s. Abb. S. 75. 144 Interview mit Sohn Josef Kaufmann, Dubuque. 145 Interview mit Cyril Frommelt, Dubuque. 146 Interview mit Tochter Agnes Beutel-Büchel, Guttenberg. 147 PLD, City Directories ab 1857. Die Geschwister Hasler (des Lehrers Jakob Anton Hasler aus Balzers), von links nach rechts: Waldburga Nigg-Hasler, Sophie Büchel-Hasler, Felix Hasler, Ludwig Hasler. 76
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.