— 54 — bestimmen dessen Einkommen aus dem Spital. Zeugen: «her vi rieh her Marquard gebrüder von Schellenberge3 lantvogt dez kunges in ober Swaben», die Herren Ritter Heinrich der Wogt von Sumerau,0 Eberhart von Rosenau,1 Heinrich von Lutrach,8 dann Her- mann der Schenk von Otterswank? die Geistlichen Eberhard von Stö- pheln und Meister Heinrich Pfefferhart, der Ammann von Ravensburg von Mänmingen, Konrad Sätelli von Ravensburg und andere biedere Leute genug. Original im Hauptstaatsarchiv München Stift Lindau Urkunde n. 60. — Pergament 21,8 cm lang X 40, Plica 3,5 cm. — Initiale über acht Zeilen. — Die sechs Siegel fehlen samt den Schnüren, die durch je drei Löcher in der Plica gezogen waren. Rückseite: «Wie man ainen spitalmaister wellen 
sol» (14. Jahrh.); «No. 
27» (16. Jahrh.); «1307» (18. Jahrh.); «1307 
14/3» (Bleistift, 19. Jahrh.); «Lindau Stift F. 
5» (Bleistift, 19. Jahrh.); «60» (blau, modern). Regest: Büchel, Regesten d. Herren v. Schellenberg I Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901 n. 109 (nach Dr. Daniel Heyder, Gründliche Ausführung der Reichsstadt Lindau 1643 S. 585). Erwähnt: Joetze, Geschichte der Stadt Lindau Bd. I S. 79. 1 Schaffhausen, Schweiz. 2 Guta, eine von Schellenberg (nach Joetze, Geschichte d. Stadt Lindau 11 S. 228 - 229) Äbtissin 1286 -1335. 3 Lindau im Bodensee. 4 Ulrich von Schellenberg, s. Büchel, Geschichte der Herren v. Schellen- berg, Jahrbuch 1907 S. 54 und besonders S. 56 — 57. 5 Ulrich und Marquard, die Landvögte. 6 Summerau, Kr. Tettnang. 7 Rosenau = Rosna, Kr. Sigmaringen, BW. 8 Lautrach, LK Memmingen, Bayr -Schwaben. 9 Otterschwang, Kr. Waldsee, BW. 45. St. Zenoberg,1 1307 März 23. In der Abrechnung des Jacob von Florenz, Geldverleihers in Bozen2 für die Grafen von Tirol3 erscheint als Ausgabenposten: «Item
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.