— 51 — halten, wenn diese das nicht befolgen, die Verkündung der Absolution zu verhindern; der Graf, seine Komplizen und Anhänger sollen weiter- hin als exkommuniziert gelten, bis der Papst auf Grund des Berichtes der Bischöfe eine andere Entscheidung trifft. Original im Hauptstaatsarchiv München, Mainz Domkapitel Urkunde n. 3568. — Italienisches Pergament 24,2 cm lang X 30,3, Plica 2,8 cm. — Vor- linierung (Zeilen und Ränder), verlängerte Schrift der ersten Zeile. — Siegel Berengars (als Bischof von Beziers): an Hanf schnür, die zweimal in der Plica eingehängt ist, Mittelteil eines ovalen, roten Siegels (Bruchstück im Kuvert), Oberteil einer Bischofsgestalt, Umschrift: S BRG . DE . 
— Rückseite: «Reuocacio absolucionis inpense captiuatoribus domini p. Episcopi 
basiliensis» (14. Jahrh.); «Excommunicatio» (14. Jahrh.); «N:2» (16. Jahrh.); «76» (19. Jahrh.); «1305 Jan. 
1» (Blei, modern). Druck : Perret, Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kt. St. Gallen Bd. II (1972) n. 982. Regest: Regesten der Erzbischöfe von Mainz, 1. Abt. bearb. von Ernst Vogt Bd. 1 (Leipzig 1913) n. 1078. Zur Sache: Der Überfall auf Peter von Aspelt, auch von der öster- reichischen Reimchronik, (MG Deutsche Chroniken V/2 1122 S. 1749 f.), den Kolmarer Annales Maiores (MG SS 17, 230) und von Mathias von Neuenburg (MG SS rer. Germ. Nova Series IV S. 67) gemeldet, fällt am wahrscheinlichsten auf den Oktober 1304 (s. Perret, Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kt. St. Gallens Bd. II n. 967 S. 146 Anm. 4). Der Ort des Uberfalles auf den Kanzler Böhmens, der über Bayern nach Frankreich reiste um ein Bündnis gegen Habsburg ab- zuschliessen, kann nicht in Rätien, sondern nur im südlichen Schwaben ge- sucht werden. Dort konnten Rudolf von Sargans und der in n. 43 als sein Helfer genannte Wilhelm von Montfort-Tettnang zusammenarbeiten. Die Na- men der in n. 43 genannten Ritter und Knechte, Hermann von Ramungen, Ulrich von Bach, Ucze von Stolzingen und Ulmer weisen auf die Gegend an der Donau bei Ulm, wo Rudolf von Sargans seine Herrschaft Albeck besass. Ulrich (= Ucze) von Stolzingen erscheint am 24. November 1322 (Lang-Frey- berg, Regesta Bd. 6 S. 76) als Diener der Söhne Rudolfs IL, Heinrichs und Ru- dolfs von Werdenberg und als Leheninhaber zu Aislingen (LK Dillingen/Donau Schwaben, Bayern). 1 Berengar, Bischof von Beziers, seit 1305 Kardinalpriester in Rom. 2 Rudolf II. von Werdenberg-Sargans-Albeck f nach 1322. 3 Peter von Aspelt, der «Königsmacher», Bischof von Basel 1296 — 1306, Erzbischof von Mainz f nach 1320.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.