35. 1302 September 24. In der Abrechnung des Chunrad, ehemaligen Burggrafen auf Schloss Tirol1 für die Grafen von Tirol2 steht als Ausgabenposten: «Item domino de Schellenberch.3 pro solucione pignorum lib. xvi.» (= «Desgleichen dem Herrn von Schellenberg zur Aus- lösung der Pfänder 16 Pfund»). Eintrag im Hauptstaatsarchiv München im Rechnungsbuch Tirol n. 3 fol. 133 a. — Papierblatt 25,7 cm lang X 17,2, Rand rechts aussen etwa 1,6, links 1 cm frei. Über die Handschrift s. n. 23 von 1298 Mai 19. Die zweite Fassung s. n. 36. 1 Schloss Tirol bei Meran. 2 Ludwig, Otto, Heinrich, Gebrüder. 3 Ulrich von Schellenberg, auf Grund der zweiten Fassung, s. n. 36. 36. 1302 September 24? In der Abrechnung des Burggrafen auf Schloss Tirol,1 Chunrad Gandener für die Grafen von Tirol2 über die bis 25. Juli (Jakobi) 1302 reichenden drei Jahre erscheint unter den Ausgaben folgender Posten: «Item domino vlrico de Schellenberch3 pro pfantlosa lib. xvi. per litteras domini 
Ottonis.4» (= «Desgleichen dem Herrn Ul- rich von Schellenberg für Pfandlösung 16 Pfund (Berner) mit Urkunde des Herrn Otto.») Eintrag im Hauptstaatsarchiv München im Rechnungsbuch Tirol n. 10 fol. 104b. — Papierblatt 26,8 cm lang X 20,4, äusserer Rand 0,8, innerer (schwan- kend) etwa 1,2 cm frei. Über dieses Rechnungsbuch von 1299 bis 1304 s. n. 30. Die erste Fassung dieser Abrechnung s. n. 35 (Kurzfassung). Zur Datierung des Aufenthaltes Ulrichs von Schel- le nb e r g in Tirol: Da die Aufzählung der Ausgaben 96 Zeilen umfasst (ab der oberen Hälfte von fol. 103 b), obiger Ausgabenposten aber als vorletzter in der 95. Zeile steht, kann angenommen werden, dass dieser Aufenthalt in die zweite Hälfte des Jahres 1302 fällt. Siehe auch n. 38 von 1303 April 11.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.