— 28 — positus» (17. Jahrh.); «1284 7. Oktober 
Sizendorf» (19. Jahrh.); «Kl. Baumburg f. 
5.» (modern); «26» (rot, modern). 1 Martin IV. 1281 -1285. 2 Baumburg, Bez. Traunstein, Oberbayern. 3 Sitzendorf, Bezirk Hotlabrunn, Niederösterreich. 4 Rapoto von Kraiburg, Pfalzgraf. 5 Hartmann I. von Werdenberg, Rapotos Schwiegersohn, Stammvater der Grafen von Werdenberg- Sargans zu Vaduz. 6 Elisabeth, Gemahlin Hartmanns 1. 15. Basel, 1291 April 21. König Rudolf1 bestätigt die Schenkung seiner Getreuen, der tap- feren Männer Ulrich2 und Marquard3 von Schellenberg (« . . Strenui viri vlricus et Marquardus de Schellem- berg, dilecti nostri fideles») an die Augsburger Kirche, nämlich des Schlosses und der Stadt Kellmünz11 mit dem Patronatsrecht der Kirchen in Kellmünz und Kettershausen,5 ihrer Eigengüter zu Günz6 samt Patronatsrecht in Arlesried,1 die bisher Heinrich der Günzer besass, ferner die Vogtei über die Güter und Leute der Klöster St. Ulrich in Augsburg, St. Magnus in Füssen und St. Georg in Isny, der Gemeinden samt Patronatsrechten zu Vorderburg8 Akams9 und Agathazell10 samt Gütern und Leuten diesseits der Iiier gegen Augsburg. Original im Hauptstaatsarchiv München, Kaiserselekt n. 
1064. — Per- gament 14,5 cm lang X 21,0, Plica 2,5 cm. — Oben links «23» (16. Jahrh.) und auf der Plica «1291 21. 
April» (Blei, modern). Siegel nicht mehr befestigt in Schachtel, Stück des Pergamentstreifens in der Plica, Siegel 1963 mit reinem Bienenwachs ergänzt, rund, 9,7 cm, gelb, thronender Herrscher mit Zepter und Reichsapfel. Umschrift (teilw. zerdrückt): + RVDOLFVS ROMANORVM ... SEO . MP . AVGVSTVS 
-. Rückseite: «Donacio Castri in kelmünz et aliarum possessionum» (14. Jahrh.); «23 
e/6» (16. Jahrh.); «B» (rot, 18. Jahrh.); «Basi- liae Ao. 1291 — II 
Kai.May» (18. Jahrh.); «(Hochstift Augsburg fasc. 10 Kaiser- selekt 1064 1291 IV. 
21» (alles Blei, modern). Regest des 18. Jahrh. beiliegend. Regest im Hauptstaatsarchiv München, Hochstift Augsburg Lit. 527 fol. 61 a.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.