13. Wien, 1284 Januar 25. Bischof Gotfried von Passau gestattet die Übertragung des Patro- nats der Kirche in Sitzendorf1 durch die Pfalzgrafen Rapoto2 und Hartmann von Kraiburg (-Werdenberg)3 sowie de- ren Frauen Adelheid und Elisabeth («per Nobiles Viros Rapotonem et Hartmannum, Comites palatinos in Chraiburch et eorum uxores Alheidim et 
Elizabeth») an das Kloster Baumburg. Er ordnet die Nach- folge des jetzigen Rektors und teilt die Hälfte der Einkünfte dem Kloster zu. Ins er t im Hauptstaatsarchiv München, Klosterurkunden Baumburg n. 179 von 1398 Mai 21. (Beschreibung s. n. 136). 1 Sitzendorf, Bezirk Hollabrunn, Niederösterreich. 2 Rapoto von Kraiburg s. n. 5,14. 3 Hartmann 1. von Kraiburg-W'erdenberg, Stammvater der Grafen von Sargans-Vaduz, s. n. 3. 4 Elisabeth, Tochter Rapotos, Gemahlin Hartmanns I. 5 Baumburg, Oberbayern. 14. Perugia, 1284 Oktober 7. Papst Martin IV.1 bestätigt dem Kloster Baumburg2 die urkund- liche Schenkung des Patronats in Sitzendorf3 durch die «Nobiles Viri Rapoto4 et Hartmannus5 Comites palatini in Craiburg, Alheidis Rapotonis et Elizabeth6 Hartmanni predictorum 
uxores» («die ed- len Männer Rapoto und Hartmann Pfalzgrafen in Kraiburg sowie Alheid des vorgenannten Rapoto und Elisabeth, des vorgenannten Hartmann Gemahlin»). Original im Hauptstaatsarchiv München, Klosterurkunden Baumburg n. 
26. — Ital. Pergament 31 cm lang X 39,4, Plica 4 cm. — Bleisiegel des Papstes hängt an rotgelben Seidenschnüren. Rückseite: «Confirmatio donacionis jur.. patron. Ecclesiae de Sizendorff a Martino papa Anno 4t0 3. 1284 Fridericus pre-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.