:rk thun solle; Allein die Unterthanen be- ;n von jeher, dass dies ihre Schuldigkeit ;ey, nie gefordert, und nie verrichtet wor- ^eswegen sie sich in Güte weder zur Na- rästazion, noch zur billigen reluition fü- ollten, und mit Gewalt hiezu sonderlich :n dermahligen schweren, ohnehin zur e geeigneten Zeiten nicht angehalten wer- innen. nd Weggelder ind, und Rheinzoll wird dermahl nach orliegenden allerhöchsten Zollgesetze en Juny 1808 abgenommen, nach wel- entrichten x Effecten, Güter, und Waaren, auch ; Gegenstände, die in der Zolltariff insbesondere benannt sind von Spor- en 3 gemein vom Zenten 2 oder Sauerbrunnenwasser pr Kiste . 3 Häute, und Felle, als gegerbte, und irbte Sohlhaut, Hirschhaut pr Stück . 2 brige Fell und Häute pr Stük ... 1 : frische, oder lebendige aller Gattun- Fuhr 8 ir einen Buschen 2 le, oder Seilerwaren feine pr Zenten 4 pr Zenten 2 vand, Bettdecken, Bettfedern pr Zenten 12 n Fässel stok ein Stuk in Stuk vein aller Gattung ein Sohm . ein Legele 13 Viertl . mdere Consumozoll von Viertl Zoll von Brandwein wurde laut hoch esetze von 25 Sept. 1811 erhöht. 
2 1 1 12 6 12 12
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.