WS, könnte zweifellos vom gleichen Stück sein wie oben 73/12, aber mit dichtem Steinchenbelag innen. F. O.: Streufund Bereich A/III B/III. RS Reibschale wie die übrigen. Dünnwandig. Reste von braunem Überzug, jedoch kein Rest eines Stein- chenbelages. F. O.: süd-östliche Aussenmauer im südlichen Bereich Feld B/III. RS Reibschale, Ton wie bisher. Innen matter rötlicher Uberzug, kein Steinchenbelag. F. O.: Bad-Raum 19, beim Präfurnium, Feld F/III. Sehr gut erhaltenes RS einer späten Reibschale: Ton rötlich-beige mit viel Glimmer. Innen matter, roter Überzug erhalten. Der dichte Steinchenbelag schliesst ganz gerade ab. F. O.: Halle der Villa, nordöstlich der Herdstelle, 45 cm Tiefe Feld D/III. Taf. 1,13. RS Reibschale, Ton hellbeige. Anfang des Ausgusses durch Vorziehen der Leiste vorhanden. Kein Glimmer. Schwache Reste von Steinchenbelag bis zum Rand. Dieses Stück könnte noch aus dem mittleren 2. Jh. stammen. F. O.: Hypokaust, Südmauer von Raum 6, Feld E/III. Taf. 1,14. RS Reibschale, klein, etwas anderes Profil. Steinchen- belag innen bis ganz hinauf an den Rand. Keine Kehle. Kein Rest von Überzug. Randleiste ganz abgescheuert. F. O.: Feld D/III, Innenhof der Villa. Taf. 1,15. 165
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.