der Ausguss-Schnabel (Abb. 5) und die jeweils seitlich des Henkels dem Rand aufsitzende Schneppe (Abb. 6). Das Nendler Schnabelstück zeigt als Besonderheit auf der Aussenseite zwei übereinander stehende Knub- ben, wie sie bisher nur vom Montlinger Krug aus der Grabung 1921 bekannt sind6. Dieser weist allerdings einen senkrechten Randteil auf, das Nendler Stück hingegen den ausladenden Rand der klassischen Krugform. Melauner Art verraten auch die beiden Randprofile mit Innenkantung (Abb. 2 und 3) und wohl auch das Wandstück mit den parallelen gekerbten Leisten (Abb. 9), wie sie ähnlich von Schaan- Krüppel bekannt sind7. Die übrige Keramik erscheint nicht sehr aus- sagekräftig. Die gerundeten Schalenräder (Abb. 7, 8) mögen spät- bronzezeitlich sein. Ob dies auch für die Gefässe mit schräger Wandung (Abb. 12 bis 14, 17 und 18) und teilweise ausdünnender Randlippe (Abb. 12, 13, 17) zutrifft, oder ob diese bereits etwas jünger sind, muss offen bleiben. Der auf dem einen Randstück angebrachte Zickzack- streifen (Abb. 13) stellt ein langlebiges Zierelement dar. In Liechten- stein erscheint es beispielsweise bereits in der Jungsteinzeit auf einem Rössener Becher von Schellenberg-Borscht8. In der Spätbronzezeit ist es recht häufig9, findet sich aber auch noch in der entwickelten Hall- stattzeit und im Frühlatene10. Einen bereits eisenzeitlichen Eindruck erwecken die beiden Randstücke mit einziehender Wandung (Abb. 15, 16), ähnliche Formen, allerdings meist mit Verzierung, finden sich aber bereits in der Spätbronzezeit, z. B. im Ha B-Horizont vom Montlinger Berg11. Die Fundstelle beim Nebengebäude rührt mit Sicherheit von einem Siedlungsplatz. Die Feuerstelle und die Kleinstückigkeit der Keramik sowie die in der Kulturschicht ebenfalls enthaltenen Tierknochen 6 ZAK 15, 1954/55, 160 Abb. 18, 3 und 4. 7 JBL 64, 1964, 26 Abb. 26, 9 bis 12. 8 JBL 48, 1948, Abb. 10, 48/5. 9 V. Gessner, Die geometrische Ornamentik des spätbronzezeitlichen Pfahl- baukreises der Schweiz, Diss. phil. Zürich 1946, 45, Taf. I 21. 10 UFAS IV Die Eisenzeit, Basel 1974, 10 Abb. 6, 9; I. Kappel a.a.O. 60 Abb. 16 7; vgl. auch Reimo Lunz, Ur- und Frühgeschichte Südtirols, Bozen 1973 Taf. 14, 6. 11 ZAK 15, 1954/55, 143 Abb. 10, 10 und 13. 150
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.