2. Literatur: Ausländer in Liechtenstein Batliner Bickel Conrad Geiger Hoffmann-Novotny JBL Malin Marxer Meusburger Ospelt Quaderer Raton Schnetzler Wanner 
Ausländer in Liechtenstein, Bericht über die Drei- königstagung am 5. Jan. 1974, «treffpunkt ebenholz», Vaduz 1974. Emil Heinz Batliner, Das Geld- und Kreditwesen des Fürstentums Liechtenstein in Vergangenheit und Gegen- wart, Winterthur 1959. Wilhelm Bickel, Bevölkerungsgeschichte und Bevöl- kerungspolitik der Schweiz seit dem Ausgang des Mittel- alters, Zürich 1947. Hermann Conrad, Deutsche Rechtsgeschichte, Band 1: Frühzeit und Mittelalter, 2. neu bearbeitete Auflage, Karlsruhe 1962. Peter Geiger, Geschichte des Fürstentums Liechtenstein 1848 - 1866, Vaduz JBL 1970. Hans-Joachim Hoffmann-Novotny, Soziologe des Fremd- arbeiterproblems, Eine theoretische und empirische Analyse am Beispiel der Schweiz, Stuttgart 1973. Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, 72 Bde., Vaduz 1901 - 1972. Georg Malin, Die politische Geschichte des Fürstentums Liechtenstein in den Jahren 1800-1815, Vaduz JBL 1953. Johann Georg Marxer, Das liechtensteinische Priester- kapitel, Vaduz JBL 1934. Peter Meusburger, Die Ausländer in Liechtenstein, Eine wirtschafts- und soziologische Untersuchung, Innsbruck- München 1970. Alois Ospelt, Wirtschaftsgeschichte des Fürstentums Liechtenstein im 19. Jahrhundert, Von den napoleoni- schen Kriegen bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrie- ges, Vaduz, JBL 1972. Rupert Quaderer, Politische Geschichte des Fürstentums Liechtenstein von 1815 - 1848, Vaduz JBL 1969. Pierre Raton, Le Liechtenstein, Histoire et Institutions, 2e ed., Geneve 1967. Hans-Werner Schnetzler, Beiträge zur Abklärung der Wirtschaftsstruktur des Fürstentums Liechtenstein, Winterthur 1966. Gerhard Wanner, Aspekte zur Liechtensteiner Wirt- schafts- und Sozialgeschichte um 1800, Vaduz JBL 1970. 49
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.