— 671 — von.Richenstain er hett dem egeschriben v i 1 i p p e n von sefflen.3 Vnd sinen erben den zehen / den ze murris.4 reht Vnd redelichen • ze köffen. geben Vmb sehs vnd drisig pfund pfenninge guter cost. müns / Vnd war gar vnd gänczlichen. gewert des selben gutes. Vnd won der selbe zehend ze murris reht lehen / Von mir ist. Vnd minen . erben . do bat mich vlrich von Richenstain.2 daz ich, das selb lehen den zehenden ze / murris4 von im vf näm an min hant. der sin lehen . von vns. Weri. do erhört ich sin bett. Vnd erhört/ die vnd nam daz . lehen von im vf an min hänt. do bat er mich . das selbe lehen. do lihen . sinem brüder / vilippen von . sef- feien.3 sinem brüder • do erhört ich sin bett Vnd leh vnd lihe mit vrkünde dis briefs / den zehenden ze murris. Vilippen von sefflen.3 mit Worten mit Werchen . als craft Vnd maht hat Vnd ha / ben sol. Vnd sol ich vnd min erben .Vilippen. Vnd siner erben . Willig genädig lehen herre sin. dez ze vrkünd / henk ich Graf hug Von werdenberg min aigen insigel an disen brief. der geben ist. ze werdenberg3 an dem / nehsten zinstag Vor sant Johans tag ze sünwenden nach Cristus gebürt drüzehenhundert Jare / Vnd da nach in dem dritten Vnd sibenczigosten . Jare. Übersetzung Ich Graf Hugo von Werdenberg1 verkünde und erkläre öffentlich mit dem Zeugnis dieser Urkunde, dass vor mich kamen am Tag, an dem diese Urkunde gegeben ist, Ulrich von Richenstein'2 und Philipp von Sevelen3 sein Bruder und da eröffnete mir der vorgenannte Ulrich von Richenstein2, er habe dem vorgeschriebenen Philipp von Sevelen3 und seinen Erben den Zehent zu Murris4 recht und redlich zu kaufen gegeben um sechsunddreissig Pfund Pfennig guter Konstanzer Münze und sei voll und ganz für diese Summe bezahlt worden. Und da derselbe Zehent zu Murris rechtes Lehen von mir ist, und von meinen Erben, bat mich Ulrich von Richenstein, dass ich dasselbe Lehen, den Zehent zu Murris, der sein Lehen von uns sei, von ihm aufnähme zu meinen Händen. Da hörte ich seine Bitte und erhörte sie und nahm das Lehen von ihm auf zu meinen Händen; da bat er mich, das selbe Lehen zu leihen seinem Bruder Philipp von Sevelen,3 seinem Bruder; da erhörte ich seine Bitte und lieh und leihe mit Zeugnis dieser Urkunde den Zehend zu Murris Philipp von Sevelen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.