— 665 — 6 Ulrich III. Vogt von Matsch (Vintschgau) f 1366. 7 S. die Urkunden n. 398 und n. 399. 8 Bregenz, Vorarlberg. 401. Biberach,1 1343 Juni 28. Ritter Walter von Stadion2 tut kund, dass er dem Vogt Ulrich von Mätsch3 für 93 Mark alle Erbschaft, Ansprache, Rechte, und Güter, die er und sein Bruder Ludwig von Eberhard von As p e rmunt* erkauft haben, für seinen Teil verkauft hat. Unter den verkauften Gütern befinden sich mehrere Weingärten, darunter an dritter Stelle «der wingart, der da haisset 
Schelleuberger»5 in M al an s .6 Original im Schlossarchiv Churburg n. M45. — Pergament 15,8 cm lang X 36,9, Plica 1,8 cm. — Reste der drei Pergamentstreifen in den Schlitzen, Siegel (Walthers und Ludwigs von Stadegun, sowie Eberhards v. Aspermunt) fehlen. — Rückseite: «Vogt vlrich kaufbrief von den von Stadion vmb ettlich guetter (— späterer Zusatz «In pünten»J 
1340» (dies mit Bleistift auf 1343 ver- bessert) 17. Jahrh.; «N 
346» (Bleistift 19. Jahrh.). Regest: Ladurner, Die Vögte von Matsch, Zeitschr. d. Ferdinandeums 1. F. 16. Heft S. 129; Ottenthal-Redlich, Archivberichte aus Tirol Bd. 3, S. 123 n. 624; Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Archiven I S. 251 n. 424 (nach Ladurner). 1 Biberach an der Riss, B.-Württemberg. 2 Stadion, Gde. Luzein, Kt. Graubünden. 3 Ulrich von Mätsch f 1366. 4 Alt-Aspermont, Gde. Trimmis, Kt. Graubünden. 5 R. v. Planta-A. Schorta, Rätisches Namenbuch Bd. I (1939) verzeichnen S. 305 in Malans einen Weinberg «Schellaberg». Der an fünfter Stelle in obiger Urkunde genannte Weingarten «Cuno», liegt laut Rätischem Namenbuch S. 304 als «Kuona» heute noch in Malans. 6 Malans, Kt. Graubünden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.