Übersetzung Wir Graf Rudolf von Werdenberg von Sargans1 künden und bekennen öffentlich mit dieser Urkunde, allen denen, die sie sehen, lesen oder lesen hören, dass wir versetzt haben dem edeln Herrn Vogt Ulrich von Mätsch2 unsere Leute zu Balzers3' und zu M ä 1 s4b und die Leute zu E s c h e n5c und zehn Saum6 Weines alljährlich aus dem grossen Weingarten zu Va duz7, dem «Bock »8, für die dreihundert Mark Silbers Konstanzer Gewicht, die wir ihm ge- geben haben zu unseres Sohns Tochter, Frau Adelheid9. Dieses vor- genannte Gut und die Leute sind ihm versetzt für dreissig Mark Geldes. Das haben wir ihm versetzt zu einem rechtmässigen Pfände und sollen dessen ihr Gewähre sein, wo sie seiner bedürfen. Wir erklären auch, was die vorgenannten Leute vor Gericht gebüsst werden,10 alle diese Bussgelder soll nehmen der vorgenannte Vogt Ulrich. Wir haben auch festgesetzt, wenn wir von dem obengenannten Betrag ein Drittel gege- ben haben, dann soll uns von Gut und Leuten ein Drittel zufallen, wenn wir zwei Teile geben, dann sollen uns zwei Teile, wenn wir ihn ganz bezahlen, dann soll das ganze Gut uns zufallen. Diese Urkunde war gegeben zu Sargans auf der Burg11 am nächsten Sonntag vor Unser Frauentag, der da heisst das Ärnde.J2 in dem Jahr da man zählte von Christus Geburt dreizehnhundert Jahre und zweiundzwanzig Jahre. Und dass dies alles wahr und dauerhaft bleibe, was hievor geschrieben steht, so hängen wir unser Siegel an diese Urkunde zu einem wahren Zeugnis aller hievor aufgezeichneten Verhandlungen und Bestimmun- gen. • V i d imu s (erstes Stück) des Pfalzgrafen Wilhelm bei Rhein und Herzog in Bayern, datiert Uberlingen 1413 Dezember 13 im Schlossarchiv Churburg n. M..26. — Pergament 41 cm lang X 39,6, Plica 6,2 cm. — Siegel des Pfalzgrafen hängt an Pergamentstreifen, rund, 7,5 cm, rot in gelber Wachspfanrie, Sechspass mit Ovalschild. — Rückseite: oben «Vidimus vierer brieffe, die 3 seind ver- satzung der graffen von werdenberg denen von Metsch gethan Im 1322 Jar, der 4. Verzeichnung der Ansprach gegen den von Brandiss Im 
1430» (17. Jahrh.); «Gütel 
Metsch» (16. Jahrh.). Auszug: Ladurner, Die Vögte von Matsch I, Zeitschr. d. Ferdinandeums 3. F. Heft 16 S. 108 (mit Datum 15. August). Regest: Archivberichte aus Tirol Bd. 3, S. 120 n. 603 (mit Datum 8.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.