In Nendeln wurde bei der Volksschule die römische Villa erneut ausgegraben und durch genaue Aufnahmen festgehalten. Die beim Schulhausbau zutage getretenen Fundamente von Wirtschaftsbauten müssen im Zusammenhang mit dem römischen Landhaus gesehen wer- den. Dr. Georg Malin leitete die Untersuchungen in Bendern, Eschen und im Nendler Feld. ÜBRIGE UNTERNEHMUNGEN Es hat sich gezeigt, dass die auf Veranlasung des Vereins von der Firma Kraus in Nendeln besorgten Neudrucke der Jahrbücher einem echten Bedürfnis entsprachen, wurden doch innerhalb eines Jahres 664 Reprintexemplare verkauft. Ausserdem wurden noch 85 Original- bände abgegeben. Die Arbeiten zur Erstellung des historischen Höhenweges E'schner- berg sind so weit fortgeschritten, dass er im Frühjahr 1975 eröffnet werden kann. Alle Unterländer Gemeinden haben tatkräftig und unter Einsatz beträchtlicher Mittel an diesem Projekt mitgearbeitet. Viele private Bodenbesitzer haben durch ihr Entgegenkommen die geradezu ideale Wegführung ermöglicht. Initiator und sachverständiger Planer des Höhenweges war Dipl. Ing. Mario Broggi. Die Inventarisierung der archäologischen Funde wurde von zwei Studenten der Universität Innsbruck im Sommer 1974 weitergeführt. Es handelt sich hauptsächlich um die Keramik aus den Grabungsplätzen auf dem Eschnerberg und von Bendern. Die Kosten für diese Arbeiten wurden vom Liechtensteinischen Landesmuseum übernommen. Das Landesmuseum hat die Münzsammlungen, die ihm als Dauer- leihgabe vom Historischen Verein übergeben wurde, vollständig neu geordnet und beschriftet. Die graphische Sammlung des Vereins wurde durch eine Anzahl neu erworbener Blätter ergänzt. Ausserdem wurde eine photographische Sammlung aller Liechtenstein oder seine Umgebung betreffenden Gra- phiken angelegt, die weitergeführt wird. Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzkommission hat sich der Historische Verein an den Vorbereitungen der Aktivitäten zum Denk- malschutzjahr 1975 beteiligt. Der Vorsitzende hat an der Orientierungs- konferenz für die Ostschweizerkantone zum «Europäischen Jahr für 188
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.