In den Nachbarländern Liechtensteins hat sich eine vergleichbare Entwicklung abgespielt:14 In der Schweiz etwa stieg der Ausländeranteil von 3% um 1850 (FL 2,7 %) auf rund 15% vor dem Ersten Weltkrieg (FL ca. 17%; Kt. St. Gallen über 17%). Dies führte zur ersten grossen «Überfremdungsangst». Dann fiel der Anteil allerdings mit 5,2% um 1941 weit unter die liechtensteinischen Werte (16 %), erst 1960 erreichte er wieder 10,8% (FL 24,9%), dann stieg er rasch auf 15,9% um 1970 (FL 33 %);15 in den letzten Jahren versucht die Schweiz ihren Auslän- deranteil einigermassen stabil zu halten. In Liechtenstein lag also der Ausländeranteil seit dem Ende des Ersten Weltkrieges beträchtlich hö- her als in den Nachbargebieten, doch erreichten Agglomerationen, welche wegen ähnlicher wirtschaftlicher Struktur eher vergleichbar sind, ebenfalls «liechtensteinische» Werte. Überblickt man nun die geschichtliche Entwicklung der Ausländer- zahlen in Liechtenstein, so ergibt sich, dass wohl lange Jahrhunderte hindurch nur sehr wenige Fremde neben der einheimischen Bevölke- rung wohnten, danach aber sich der Anteil der Ausländer seit gut einem Jahrhundert kontinuierlich vergrössert, von rund 3 % auf rund 35%, mehr als verzehnfacht hat. Modellartig wird an diesem in Liechtenstein akzentuierten Phänomen ein Grundzug der Neuzeit sichtklar: die Ent- stehung der «dynamischen Gesellschaft»,16 die durch Mobilität, Weit- räumigkeit, Veränderung und Relativierung enger Grenzen aller Art gekennzeichnet ist und ständigen Kultur- und Strukturwandel bedeutet. 14 Vgl. für Österreich: Gastarbeiter — Wirtschaftliche und soziale Herausfor- derung, hg. vom Arbeitskreis für ökonomische und soziale Studien Wien, Wien 1973, S. 11, und Meusburger S. 53; für die Bundesrepublik Deutsch- land: Gastarbeiter = Mitbürger, Bilder, Fakten, Gründe, Chancen, Modelle, Dokumente, hg. von Rene Leudesdorff u. Horst Zillessen, Gelnhausen u. Berlin 1971, S. 24 ff. 15 Hoffmann-Novotny, S. 38; Bickel, S. 167. 16 Vgl. Friedrich F. Behrendt, Dynamische Gesellschaft, Über die Gestaltbar- keit der Zukunft, Bern u. Stuttgart 1963, S. 12 ff., 41. 23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.