der Körperbehandlung. Im Hintergrund ist der Tempeleingang zu sehen. 2d Epiphanie Maria mit grossem Kopfnimbus, vor einem dunklen Pfeiler sitzend, hält das Kind auf ihrem Schoss. Rechts daneben steht mit einem Stab Josef. Von links treten die Weisen in den Raum und bringen, einer von ihnen kniend, ihre Geschenke dar. Das Kind breitet die Arme aus. 2e Einzug in Jerusalem Der Einzug Jesu in Jerusalem ist das Vorspiel zur Leidensgeschichte. Christus, recht jugendlich dargestellt, in weissem Gewand mit rotem Umhang, reitet auf einem Esel in die Stadt ein. Ein alter Mann ist im Begriff, ein blaues Tuch auf der Strasse auszubreiten. Im Gefolge im Vordergrund Petrus, dahinter weitere Jünger Christi. Im Hinter- grund sind Stadtmauern zu erkennen. 2f Abendmahl Rund um den Tisch sind die Apostel in Gruppen aufgeteilt, die unter sich im Gespräch stehen. Besonders hervorgehoben sind Jo- hannes, dessen Kopf auf der Schulter Christi ruht, und Judas mit roten Haaren und rotem Bart, dessen eine Hand unter dem Tisch- rand den Geldbeutel hält. Vor Christus befinden sich auf dem Tische Brote und der Kelch. Rechts unten steht eine barocke Wasser- kanne, vielleicht die Fusswaschung andeutend. 3a Christus am Ölberg Das Bild ist in drei Ebenen aufgebaut: die schlafenden Jünger, der zum Himmel aufblickende leidende Christus und der von oben kommende Engel mit dem Kelch. Im Hintergrund sind Mauern und Türme einer Stadt angedeutet, der eine Gruppe von Menschen, ver- mutlich die geflohenen Jünger, zustrebt. 3b Gefangennahme Von links drängen unter Führung eines Hohenpriesters die Häscher mit Lanzen, Helebarden und Morgensternen herein. In der Bildmitte steht Judas, den Beutel umfassend, neben Christus, der mit einer 138
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.