BESCHREIBUNG Die gemalte Fläche des Benderer Fastentuches hat eine Breite von 630 cm und eine Höhe von 470 cm. Die ursprünglich in der Mitte geteilte Leinwand wurde 1971 bei der Restauration zusammengesetzt und auf neues Leinen genäht. Die Bilder sind in 4 Reihen zu je 6 Darstellungen angeordnet und durch geriefelte jonische Säulen, Attribute der Renaissance, getrennt. In der ersten Bildreihe sind die Säulen rotbraun, die Säulenbasen gelb. Die übrigen Säulen sind weiss, gelb oder zum Teil auch weiss und gelb umrandet. Kapitelle und Basen sind gelb. Die Säulen sind von unter- schiedlichem Durchmesser. Die Bildbreite ohne Säulen beträgt 85 — 90 cm, die Höhe ca. 100 cm. Die Säulen der untersten Bildreihe stehen auf einem nach unten sich stufenweise verbreiternden Sockel. Unter jedem Bild ist auf einem beiderseits eingerollten weissen Schriftband in gotischer Schrift eine Legende mit Angabe der entsprechenden Bibel- stelle angebracht. Die Bilder sind mit wasserlöslicher Farbe auf braune Leinwand ge- malt, die aus 10 Bahnen zusammengesetzt ist. ZUM BILDINHALT 1. Reihe (alle Bilder sind besonders im oberen Teil stark beschädigt). la Erschaffung Evas, Sündenfall, Austreibung aus dem Paradies Das Bild erzählt in drei Szenen die Geschehnisse im Paradiesgarten. Gott erschafft Eva aus der Seite des schlafenden Mannes. Auf einer Anhöhe, rechts im Hintergrund, ist der Sündenfall dargestellt. Eva steht unter einem Baum und reicht Adam den Apfel. Die Schlange ist kaum mehr erkennbar. Am linken Bildrand fliehen Adam und Eva aus dem Paradies. In einem Bild wird das Geschehen zusam- mengefasst, gleichsam die Exposition zum nachfolgend ausführlich geschilderten Drama der Erlösung, das mit dem Kreuzestod Christi seinen Höhepunkt findet. lb Die Arche Noatis Mit zum Himmel erhobenen Händen kniet Noah am rechten Bild- rand vor der Arche. Die Tiere ziehen paarweise in das Schiff, wäh- 135
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.