— 627 — ichtz daz wider dich oder min vetter von Mersch5 gieng / Jch Hess dich es wissen. Auch lan Jch dich wissen daz wir yetz- an Sunntag laisten sond mit gemainem / gotzhaus zefürstnow6 Was da an vns bracht wirdt daz wil Jch dich vnuerzogenleich lassen wissen / Geben ze R u t z ü n s an Sandt Hylarien Abend . Anno domini M° cccc0 XIII0 Hainrich2 von R u t z ü n s f ry Übersetzung Dem edeln, wohlgeborenen Graf Friedrich3 von Toggenburg meinem lieben Oheim Meinen freundlichen Gruss zuvor, lieber Oheim, was Du mir geschrie- ben hast, das habe ich wohl verstanden. Ich lasse Dich wissen, dass ich nicht weiss, ob man derzeit noch etwas mit Dir zu schaffen haben will. Auch lasse ich Dich wissen, dass man sich bei uns bewirbt um ein Bündnis und um Schutz gegen die Herrschaft Österreich. Wisse auch, lieber Oheim, hörte ich etwas, das gegen Dich oder meinen Vetter von Mätsch5 ginge, ich liesse Dich es wissen. Auch lasse ich Dich wissen, dass wir jetzt am Sonntag mit dem gemeinen Gotteshaus zu Fürsten- au6 verhandeln sollen; was da uns vorgelegt wird, das will ich Dich unverzüglich wissen lassen. Gegeben zu Räzüns1 am Sankt H i 1 a - rienabend, im Jahre des Herrn 1413. Heinrich von Räzüns, Freiherr Vidimus im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien, datiert Innsbruck 1413 April 3, ausgestellt von Bischof Ulrich von Brixen, Burkhart von Mannsberg, Landvogt, Ulrich von Weispriach, Kammermeister, Ekhart von Vilanders, Mar- schalk und Hans von Wolkenstein, Hofmeister, denen Graf Friedrich von Toggenburg diesen als letzten von sechs Briefen, geschrieben auf Papier («Vnd darnach hab Jch aber ain Bapyrin brief gezaigt. . 
») vorgelegt hatte. — Perga- ment 71 cm lang X 27,2. Ein Siegel mit Papier bedeckt, aufgedruckt: rund, 2,7 cm, grün (Vidimus spricht von fünf anhängenden Siegeln). Rückseite: «Cur Curwelysch pintnuss halber 1412 Cur 
135» (16. Jahrh.): «1412 Bündnus- Werbung wider 
Osterreich» (17. Jahrh.). Regest: Lichnowsky, Geschichte d. Hauses Habsburg 5, n. 1367; Va- notti, Geschichte d. Grafen v. Montfort S. 298; Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 743. Zur Sache: Vergleiche Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 744, betr. Schreiben Heinrichs von Räzüns an die Glarner nach Tschudi I, S. 667, auch Krüger n. 745 nach Tschudi I, S. 668.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.