— 616 — Herr von Österreich3 heute einen feindseligen Brief geschickt hat, wobei wir wohl merken, dass er uns seine Ungnade fühlen lassen will, nach dem, was er uns jetzt geschrieben hat. So bitten wir und mahnen dich auch an deine Treue und Ehre, wenn unsere Amtleute dich und die Deinen um Hilfe anrufen werden, dass du ihnen dann mit Hilfe und Rat beistehen wollest und mit ganzer Macht zuziehest, da sie das Gleiche dir auch tun sollen und wollen, wenn du sie anrufst oder deine Amtleute. Lieber Vetter, wie du uns dann versprochen hast, mit den Deinen zu helfen, dass der Landgraben4 unter dem Stein G u g g a i s 
3 aufgeworfen werde, da sei so gut, rede und betreibe mit den Deinen, dass es unverzüglich geschehe, da es sicher eine grosse Notwendigkeit ist. Wir haben unseren Amtleuten deshalb auch ernst- lich geschrieben, dass sie ohne Verzug dazuschauen, dass er aufge- worfen werde. Und denk dann daran, dass wir einander Beistand lei- sten und unsere Würde, Land und Leute behalten, da du wohl weisst, wenn es uns übel ginge, dass es Dir danach auch übel gehen würde; das lass uns verhindern. Tu alles mit Festigkeit, wie wir es von deiner Freundschaft erwarten. Gegeben zu Chur am Montag nach St. Gallentag im Jahre 1412. Hartmann1 von Gottes Gnaden Bischof zu Chur Abschrift im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien, im Vidimus von 1413 April 3, ausgestellt von Bischof Ulrich von Brixen, Burkhard von Mannsberg Landvogt, Ulrich von Weispriach, Kammermeister, Ekhart von Vilanders, Marschalk und Hans von Wolkenstein, Hofmeister von Tirol, denen Graf Friedrich von Toggenburg diesen zu Innsbruck als zweiten von sechs Briefen, geschrieben auf Papier («Auch hab Jch zaigt ain Bapyrin brif.. 
») vorgelegt hatte. — Pergament 71 cm lang X 27,2. Ein Siegel, mit Papier bedeckt, aufge- druckt: rund, 2,7 cm, grün (Das Vidimus spricht von fünf anhängenden Siegeln). Rückseite: «Cur Curwelysch pintnuss halb 1412 Cur 
135» (16. Jahrh.); «1412 Bündnus — Werbung wider 
Oesterreich» (17. Jahrh.). "Nahezu gleichzeitige Abschrift im Landesregierungsarchiv Innsbruck im Liber fragmentorum I, fol. 289 b. Regest: Lichnowsky, Geschichte des Hauses Habsburg 5, n. 1345; Va- notti, Geschichte d. Grafen v. Montfort S. 298; Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 737. a Herumb = Kehr um = Verte! 1 Hartmann v. Werdenberg v. Sargans zu Vaduz f 1416.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.