— 605 — schildchen, beide verwittert, Steinbock kaum, Montforterfahne besser erkenn- bar. Umschrift: S HARTMANI. DEI. GRA . EPI. CVR .. 
— 3. (Eberhard v. W.) hängt an Pergamentstreifen, rund, 3,7 cm, rot in gelber Wachspfanne, Siegel- bild verwittert, nach rechts schiefgestellter Spitzovalschild, Helm, darüber als Helmzier Bläserhorn an Riemen. Umschrift: +' S EBERHARDI. COMITIS DE. WIRTEN 
BERG—. Rückseite: «Chur Tirol 1408) 
(» (Alte Ziffern; 15. Jahrh.); «Item ein Richtungbrief zwüschen minem herren von osterich vnd dem Bi- schof von 
Cur» (15. Jahrh.); «durch Graf Eberharten von Wirtenberg andingt» (16. Jahrh.); «1408 Chur L 
135» (16. Jahrh.). Abschrift im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien im Transsumpt von 1413 September 20. Nahezu gleichzeitige Abschrift im Landesregierungsarchiv Innsbruck im Uber fragmentorum 1, S. 414. Druck: Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Ar- chiven II (1900) S. 479 n. 661. Regest: Lichnowsky, Geschichte d. Hauses Habsburg 5, n. 1014; Va- notti, Geschichte d. Grafen v. Montfort S. 298; Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 702. 1 Herzog Friedrich v. Österreich f 1439. 2 Hartmann v. Werdenberg v. Sargans zu Vaduz f 1416. 3 Eberhard v. Württemberg f 1417. 4 Die Grafschaft Walgau, Familienbesitz Hartmanns v. Werdenberg zu Vaduz = Sonnenberg, Vorarlberg, von Friedrich zeitweilig besetzt. 5 Bemerkenswerter Hinweis auf Vereinbarungen zwischen dem Landes- herrn und dem Volke. 358. Chur, 1408 Mai 18. «hartman»1, Bischof zu Chur, bewilligt dem Herzog Fried- rich von Österreich, dass er in der Grafschaft Tirol und in seinem «land und gebiett hie disent dem 
Arleberg»2 im Bistum Chur eine einmalige Steuer von den Geistlichen erheben könne, doch ausgenommen die Klöster und Kirchen, die von Chur zu Lehen gehen, besonders das Gotteshaus Münster3. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 13,8 cm lang X 28,5 cm, Plica 4 cm. Siegel Hartmanns hängt an Pergamentstreifen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.