— 596 — 350. Meran, 1406 November 7. Heinrich1 von Rotten bürg, Hofmeister auf Tirol, Hauptmann ' an der Et s ch , Peter von S p au r , Michel von Wolkenstein, Caspar von Schiandersberg, Li e ri- ll ar t von Lebenberg, Christoph Tuchs von Fuchsberg, Francisk von Greifenstein, Heinrich von S chl an - dersberg, Ulrich von Freundsberg, die Ritter Hans von Wolkenstein, Heinrich Sc hrof enstein er, Ludwig Sp ar enberger, Christian G ö t f r i d , Kellner auf Tirol und alle Ritter und Knechte, Bürger und Städte, Edel und Unedel insgesamt im Land der Grafschaft Tirol an der Et s ch und im Inntal tun kund, dass Herzog Leopold2 den Bischof Georg3 von T r i ent und Hein r'i c h von Rottenburg1 beauftragt hat, die Streitigkei- ten der Herrschaft Österreich und des Landes der Grafschaft Ti- rol einerseits und «Hartmans»4 Bischofs von Chur sowie sei- nes Bistums andererseits zu schlichten. Sie erklären, dass Bischof Hartmann sich deshalb allein an Bischof Georg gewendet und dieser mit ihrem Einverständnis einen Spruch getan hat; sie geloben diesen Spruch unbedingt zu befolgen. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 24 cm lang X 33,5, Plica 8 cm. — An Pergamentstreifen, die am oberen Ende bezeich- net sind (durch die Siegel grossteils verdeckt) hängen jeweils in gelber Wachs- pfanne 13 Siegel; 1 Siegel fehlt. Rückseite: «wie sich etlich herren des lands an der Etsch den Spruch stet zu halten zwischen herrn Leopolde vnd ainem Bi- schof von Chur besterken 1406 . 
135» (16. Jahrh.). Abschrift im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien im Transsumpt von 1413 September 20. Druck: Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Ar- chiven II (1900) S. 462 n. 634. Regest: Lichnowsky, Geschichte d. Hauses Habsburg 5, n. 809; Vanotti, Geschichte d. Grafen v. Montfort S. 297; Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 692.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.