— 590 — 1 "Wilhelm v. Montfort-Bregenz f 1422. 2 Herzog Leopold.von Österreich f 1411. 3 Herzog Friedrich v. Österreich f 1439. 4 Die österreichischen Vorarlberger. 5 Hinterbregenzerwald, Vorarlberg. 6 Albrecht v. Werdenberg-Heiligenberg zu Bludenz f um 1420. 7 Hartmann v. Werdenberg v. Sargans zu Vaduz f 1416. 8 Heinrich v. Montfort-Tettnang f 1408. 9 Hugo der Minnesänger v. Montfort-Bregenz f 1423. 10 Friedrich v. Toggenburg f 1436. 11 Hugo v. Werdenberg-Heiligenberg zu Rheineck f 1428. 12 Eberhard v. Werdenberg-Schmalnegg u. Sigmaringen f 1416. 13 Hugo v. Werdenberg-Sargans. 14 Heinrich v. Montf ort-Tettnang f 1408. 15 Rudolf v. Montf ort-Tettnang f 1425. 16 Hohenberg, Kreis Spaichingen, Württemberg. 17 Klingen, Stammburg bei Märstetten, B. Weinfelden, Kt. Thurgau. 18 Über Tölzer und Mark v. Schellenberg siehe Büchel, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1908 S. 16 ff. 345. Konstanz, 1406 März 18. Graf Wilhelm1 von Montf ort, Herr zu Bregenz gelobt dem Herzog Leopold2 von Österreich, dass Dornbirn3, das ihm für seine Dienste gegen die Appenzeller und ihre Bun- desgenossen4 («seine 
ungehorsamen») auf Lebenszeit übertragen wurde, nach seinem Tod samt dem Bregenzerwald5 an Österreich zurückfallen soll. Die Urkunde wird mit seinem und des «erbern vnd vesten Toltzers8 des 
Schellenberger» Siegel beglaubigt. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 15,6 cm lang X 30,5, Plica 5 cm. Zwei Siegel hängen an Pergamentstreifen: 1. (Wilhelm) rund, 3 cm, gelb, Spitzovalschild mit Montforterfahne. Umschrift: + S' C . ... WILHELMI DE MONTEFORTI- 
2. (Tölzer v. Schellenberg) rund, 1,6 cm, gelb, nach rechts im Schriftband liegender Spitzovalschild mit zwei Querbalken, Helm, Helmdecken, als Helmzier Büffelhömer bis ins Schriftband. Umschrift (abgegriffen): + S ' . OL. Z - DE SCHELLEBG 
- Rückseite: «Grauff Wilhelms brief'vmb dz dorff 
dornbürren sin leptag» (15. Jahrh.); «1406» (16. Jahrh.);
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.