— 587 — Turnier zu Basel gab, 150 Gulden Wolfen dem Bossen für seinen Dienst, 60 Gulden für Bischof Johann6 von B rix e n, als er Landvogt war, um ein Ross; «Damach vmb zway hundert gülden die Hainrich7 von Schellemberg vmb seinen dienst geuieln» und 100 Gulden, für die der genannte Bischof von B r i x e n dem Johann Suryen genannt V n r v o 
e ein Ross kaufte. Gleichzeitige Ab s ehr if t im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien, im Codex R 57 = Böhm 410 fol. 35 a-35 b n. 96. - Papierblätter 22 cm lang X 15,5, linker Rand 2 — 2,5 cm frei. — Das Ende der Urkunde und damit die Datierung fehlt, da zwischen fol. 35 und 36 ein Blatt herausgeschnitten wurde; auf fol. 36a schliesst das Ende einer folgenden Urkunde in anderer Schrift, datiert Invocavit 1405, was Thommen zu falscher Datierung verführte. Es gehen aber mehrere Stücke von 1405 voraus, sodass das Jahr gesichert ist. — Handschrift in modernem Pappeinband, in dem vorne eine Pergamenturkunde, datiert Rotenburg, 26. November 1404 für das Kloster Allerheiligen zu Schaff- hausen eingebunden, «Olim Tirol No 
31» bezeichnet, bei Böhm «Kanzleibuch über die Besitzungen des Hauses Habsburg in Schwaben und Schweiz 1404 — 1406», auf der Rückseite der beigebundenen Urkunde: «Diez Büechl ist neben vilen anderen des haus Österreichs brieflich gerechtigkhaiten durch die Schwei- zer nach Eroberung Baden im Ergew demselben endtuert unnd lannge Jar hin- nach aiso maculirter widerumb heraus geben 
worden» (16. Jahrh.). Besteht aus 46 Papierblättern, ab 38 b leer, aus drei besonderen Heften zu 16, 12 und 14 Blättern zusammengebunden; ab fol. 34 a drittes Heft. Regest: Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Ar- chiven II, (1900) S. 423 n. 582 (ohne Nennung des v. Schellenberg). 1 Herzog Friedrich v. Österreich f 1439. 2 Schwarzach, Kr. Bühl, Baden. 3 Eichelberg bei Eppingen, Baden. 4 Rudolf IV. der Stifter f 1365. 5 Leipheim, Kr. Günzburg, Regbez. Schwaben, Bayern. 6 Johann Ribi, Kanzler Rudolfs, Bischof v. Brixen seit 1364. 7 Heinrich v. Schellenberg, Gründer der Lautracher Linie (Lautrach an der Iiier); siehe Büchel, Geschichte d. Herren v. Schellenberg, Jahr- buch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 61 ff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.