— 550 — und wegen Graf Hugos20 ihres Bruders selig oder aus anderen Gründen: falls das vorgenannte Schloss, die Feste und Stadt Wer- denberg15 in die Hand der vorgenannten unserer Herrschaft kommt, in der Weise wie oben enthalten, dann soll die Entscheidung unserem lieben Oheim Graf Hugo21 von Montfort, Herrn zu Bregenz, Hofmeister, Heinrich dem Gässler22, Burkart Mönch23 von Landskron, Friedrich von F 1 a d n i t z 
24, Schatzmeister und Hans Stöckli, Hubmeister25 unsers vorgenannten Herren von Österreich Räten und Getreuen zustehen; was die für ein Urteil über die Entschädigung fällen, die unser Herr von Öster- reich der vorgenannten unserer Tante leisten oder geben soll, dabei soll es bleiben und er ihr das begleichen. Wollte er das ihr Zugespro- chene mit barem . Geld nicht bezahlen, so mag er ihr, ihrem Ehemann und uns, dem von Chur das Schloss Werdenberg15 oder ande- ren Besitz in Churwalchen um soviel Geld als erkannt worden ist, versetzen und als Pfand übergeben, wie solche Versetzung und Pfandschaft hier oben im Land Recht und "Gewohnheit ist. Und diese Versetzung und Pfandschaft soll uns allen dreien gleichmässig und ins- gemein in Pfandes Weise von ihnen verschrieben werden, nach seines Hofs Gewohnheit. Es ist auch abgesprochen, wenn die Sache mit den Festen, Städten und Schlössern in dem Bereich, der unserer Herrschaft von Österreich angegeben wurde, Fortgang nähme, wie oben dargestellt, dass unsere Herrschaft von Österreich dann den Eberhart26 von Sax den Jüngeren bei allen Rechten, Gewohnheiten, Vorrechten mit Zubehör, wie er und seine Vordem sie ererbt haben, bleiben lassen solle und wolle, ohne Betrug. Und dessen zum Zeugnis haben wir, vorgenannter H a r tm a n n 
2, Bischof zu Chur für uns, unser Gotteshaus und unseren lieben Bruder Heinrich3 unser Siegel, und der Abt von Pfävers9 für sich und sein Gotteshaus sein Siegel, und Graf Hans4 von S a r g a n s für sich und seine Söhne sein Siegel gehängt an den Brief, der gegeben wurde zu F e 1 d - k i r c h 
1 an St. Peters und St. Paulstag, der hl. Apostel, nach Christi Geburt dreizehnhundert und danach im fünfundneunzigsten Jahre. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 26,5 cm lang X 49, Plica 3,6 cm. — Drei Siegel hängen an Pergamentstreifen: 1. (Hart- mann v. Werdenberg} rund, 3,5 cm, rot in ziegelgelber, schwärzlicher Wachs- pfanne, Flügelbaldachin mit Muttergottes und Kind, unten zwei Spitzoval- schildchen, rechts Steinbock, links Montforterfahne. Umschrift: + S hARTMANI
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.