— 498 — Ohem graf R ü d o 1 f f5 von Montfort herr ze v e 11 k i 1 c h selig, vmb die vest Jagberg6 vnd ettliche andre genante güter het ge- tan, früntlich vnd liplich nach Rat vnser beder Rete vnd getrüwen, über ain komen sin in der masse als hie / nach begriffen stet, Von erst, daz dem egenanten graf hainrichen1 zu eim rechten lipding die wile Er Jn leben ist, gentzlich beliben sol, die obgenant vest J a g - b e r g 
6, vnd alle die lüt vnd güter die in disen nachgenanten marken vnd kraissen / begriffen sesshaft vnd gelegen sint, Vnd ist dis die erst mark, der bach in Santaniser8 holtz den man nempt A n w a - n e r a 
9 Vnd den selben bach hinab vntz in die Jll, vnd hinvffwert durch das holtz vntz vff den gradt in Santaniser8 klus / vnd von der selben klus hin vf vntz in den spitz des Tannwaldes Also dz Übersachsen10 mit siner zügehörd hervswert vssrenthalb den marken sin sol, Vnd von dem Spitz des tannwaldes den grat die höhi hin in, vntz an des egenannten / graf hainrichs1 graffschafft als die Sneschaipfina in die J 11 gand, Vnd von der selben höhi herab als die marken herab zaigent an die blatten enhalb Jagberg6 da die gross Aich mit dem Crütz stat, damit die graffschaft von M o n t - / fort, vnd sin. graffschafft von Sanggans vormals vnderschaiden vnd .vndermarket11 sint, Vnd von derselben grossen Aich vnd der blatten gelich hinab über die Jll, vntz in den bach genant der mang12 der obrent Mäntzingen her ab / in die Jll rinnet, Vnd von dem selben bach das gepirg her wider vswert zwischen der Jll ob G a 1 m i s t heruz vntz an den Schanwald13 zem Räbgir14, vnd da dannen hin über vntz gen t y s i s 
15 vnd von Tysis15 den Blase mberg16 herumb / vntz jn die Jll, Die obgenant vesti J a g - b e r g 
6 vnd all lüt vnd güter die in disen vorgenanten marcken sess- haft vnd gelegen sind, sol der egenant graf hainrich1 Jnnhaben vnd niessen ze ainem rechten lipding die wil er lebt / vnd nit füre mit gewönlichen stüran mit Zinsen mit vällen mit gelassen mit wingarten mit gerichten twingen vnd bannen, mit aller ehafti gewaltsami vnd rechtung, als dieselben lüt vnd güter der obgenant / graf Rüdolff5 selig von Montfort vntz an sinen tod zü sinen handen Jnngehept vnd genossen hat, Vnd auch mit sölicher beschaidenhait daz Er, die selben lüt vnd güter vnwüstlich Jnnhaben, vnd an all Schätzung nies- sen / sol mit den Zinsen vnd stüran damit sü hüt zetag begriffen sind, vnd Sy nit höher triben noch trengen sol an geuerde, Vnd wenn er nit ist, vnd von tods wegen von diser weit geschaiden ist das got lang
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.