-13- Artikel 41 Der gegenwärtige Vertrag wird auf die Dauer von fünf Janren abgeschlossen. sofern Keiner der hohen vertrag6chlles6enden Teile ein Jahr vor Ablauf dieser Frist seine Absieht bekanntgegeben hat, den Vertrag zu künden, bleibt dieser auch nach Ablauf der fünf Jahre ohne weiteres In Kraft bestehen, wobei beiden Teilen das Recht zukommt, den Vertrag Jederzeit auf ein Jahr zu künden. Artikel 42 Aenderungen dieses Vertrages können Im gegenseitigen Einver- ständnis auch ohne förmliche Kündigung vereinbart werden. Artikel 43 Streitfragen, die 6lch auf die Auslegung des gegenwärtigen Vertrages beziehen, sind, sofern sie nicht aur diplomatischem Weg er- ledigt werden können, einem Schiedsgericht zur Beurteilung zu unter- breiten. Tritt dieser Fall ein, so bestellt Jede der vertragschllessen- den Parteien einen Schiedsrichter. Wenn sich die beiden Schiedsrichter über die Streitfrage nicht einigen können, so bestellen sie selbst einen Obmann. Artikel 44 Der gegenwärtige Vertrag wird ratifiziert und es soll der Aus- tausch der Ratifikationsurkunden baldmöglichst In Bern stattfinden. Artikel 45 Der gegenwärtige Vertrag tritt auf den 1. Januar 1924 In Kraft. zu Drkund dessen t en die Bevollmächtigten den gegenwärtigen Vertrag mit Ihren UnterscaJR\ in und 'Ten siegeln versehen. Geschehen In Bern, ^ loype3( «r Ausfertigung, am neunund' zwanzigsten März neunzehnhuni^ >%d£tlundzwanzig (29. März 1923 ) Für das 
W, \e Für die Fürstentum Liechtenstein lg: J< hwelzerlsche Eidgenossenschaft Die letzte Seite des Zollvertrages. Für die Schweizerische Eidgenossenschaft unterzeichnete Bundesrat Dr. Giuseppe Motta, für das Fürstentum Liechtenstein dessen Geschäftsträger Prof. Dr. Emil Beck.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.