— 450 266. 
Bozen, 1351 Januar 13. Markgraf Ludwig1 von Brandenburg, Graf von Tirol bekennt dem P o t s c h von Florenz, ihm 50 Mark Berner schuldig zu sein, da dieser «gen Lienhard / vnserm S p i s e r vmb einen Hengst für xxxiii March der Graf hartman2 
wart», 161/2 Mark um ein Rösslein, das Burchard von Danchersweiler3 er- hielt und für Mark Berner Zinsschuld des obigen Lienhard ausgegeben hat. Bis zur Bezahlung soll P ots ch drei Fuder Wein fährlich aus einem Weingarten in Gries* beziehen. Gleichzeitige Abschrift im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien im Codex B 129 = Böhm 403, fol. 64 b-65 a. - Papierblätter 28,8 cm lang X 22, Aussenrand 3,7, Innenrand 3 cm frei, alle Ränder mit vorlinierter Abgrenzung, mit alter N. «XL» und «xLi» bezeichnet; das Stück hat die Überschrift: «Littera potschonis pro obligacione cuiusdam vinee q misit dux 
deck» und hat n. «viii» einer Numerierung, die auf fol. 63 a mit der Überschrift «Nota litteras registra- tas Anno domini M° ccc° Lm0 
primo» .beginnt. — Handschrift in modernem Pappeeinband, auf vorne eingeklebtem Zettel «Tyrol Loc. 96 Nr. 24 Ludwigs v. Brandenburg Lehenverleihungen 
etc.», bei Böhm «Chartular Herzog Ludwig von Bayern für Tirol 1331 - 
1387» bezeichnet, hat 95 Blätter (von fol. 86-95 leer) und ein Register, in dem das Stück als «obligatio trium Carrarum vini facta Potschini de florenz fol. 
xL°» n. «viii» figuriert. Die Abschriften (von gleicher Hand) reichen von 1331 —1352. 1 Ludwig v. Brandenburg, Graf von Tirol 1342 —1361. 2 Hartmänn III. von Werdenberg von Sargans zu Vaduz. Er war vom 30. Oktober 1348 bis 11. November 1350 im Dienste Ludwigs. 3 Danketsweiler, Kreis Ravensburg, Württemberg. 4 Gries bei Bozen, Südtirol. Graf Rudolf- von Montf ort-Fel'dkirch bestätigt dem Herzog Albrecht3 von Österreich den Empfang von 200 Mark 
267. 
Königsfelden1, 1351 August 19. Silbers für die Übergabe von dessen an H e r mann* von Landen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.