— 434 — Güter gemeinsam zurück erworben werden; die Strafgelder der Gerichte sollen den jeweiligen Herrn zukommen, von Fremden gemeinsam sein. Diesem Teil gebührt von dem zu Tosters jährlich eine Summe von 15 Pfund Pfennig; dagegen sind fährlich der alten Mutter beider Grafen 8V2 Pfund Pfennig und 3 Som Wein zu entrichten, ausserdem den «Tvmben12. den von / Ramswag13.. den von Buchen- st a i n14 vnd Eglolfes svnen von Sigauis16 driu pfunt vnd vierdhalben Schilling ze lehenpfenning». Undatiertes Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv "Wien. — Perga- mentrodel, 53 cm lang X 13,5 —15 cm, Plica 2 cm. Siegel: 1. an Pergament- streifen Bruchstück, rund, ca. 4,5 cm, gelb, in von Blumengirlanden verziertem Siegelfeld Spitzovalschild mit Montforterfahne. Umschrift: O. ISD. OTEFOR — 2. abgefallen, Pergamentstreifen hängt. Rückseite: «rodel Montfort 1360» (15. Jahrh.); «Veldkich» (16. Jahrh.); «8» (Bleistift); «von 1360 biss 1370» (Bleistift, 18. Jahrh.). Über das dazugehörige Gegenstück dieses Teilrodels siehe Liechtensteini- sches Urkundenbuch 312, n. 145; dort auch über die Datierung. Druck: Hormayr, Historisch-Statistisches Archiv 1807, S. 77 n. XI (mit vielen Lesefehlern). Bedeutung: Die Besitzanteile beider montfortischen Brüder gehen auf die Erbteilung mit den Grafen Ulrich und Rudolf von Montfort-Feldkirch vom 2. März 1319 zurück. (Siehe n. 245 dieser Lieferung). Da nun die späteren, 1363 genannten Besitzungen der Grafen von Montfort-Feldkirch (siehe Liech- tensteinisches Urkundenbuch 312 n. 157) im Liechtensteinischen weder unter den oben aufgezählten des Grafen Rudolf, noch unter denen des Grafen Hugo (n. 145) erscheinen, ist sicher, dass sie niemals zu Altmontfort oder Tosters, sondern stets zu Feldkirch gehört haben und von dort verwaltet worden sind. — Bedeutsam ist ferner das V'orkommen der Ritter von Buchenstein (siehe n. 145 Anmerkung 13). 1 Hugo v. Montfort-Tosters f 1359. 2 Rudolf v. Montfort-Altmontfort f 1375. 3 Altmontfort bei Weiler, Vorarlberg. 4 Ort in Vorarlberg. 5 Gapfahl, Gde. Laterns, Vorarlberg. 6 Garnitza, Gde. Laterns, Vorarlberg. 7 Süns, Gde. Ebnit-Dornbirn, Vorarlberg. 8 Melankenbach-Mühlbach, Rankweil, Vorarlberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.