— 415 — Martin, Regesten d. Erzbischöfe u. d. Domkapitels v. Salzburg III (1935) n. 135 (sucht Schellenberg in der Steiermark). Erwähnt: Büchel, Geschichten d. Herren v. Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907, S. 78. 1 Judenburg, Steiermark. 2 König Friedrich f 1330. 3 Friedrich Erzbischof v. Salzburg 1315 —1338. 4' Friesach, Kärnten. 5 Arnfels, Südsteiermark. 6 Heunburg bei Völkermarkt, Kärnten. 7 Pfannberg bei Fronleiten, Steiermark. 8 Liechtenstein östl. Judenburg. 9 Waldsee, Kreisstadt Württemberg. 10 Wildon, Steiermark. 11 Puchheim, bei Attnang, Oberösterreich. 12 Über Eglolf v. Schellenberg, siehe Büchel, Jahrbuch 1907, S. 77/78. 13 Reifenstein bei Judenburg, Steiermark. 14 Pettau (Ptuj) Slowenien, Jugoslawien. 245. Konstanz, 1319 März 2. Die Grafen Rudolf1 von Montfort, Dompropst u. Pfleger des Gotteshauses Chur und Graf Ulrich2 sein Bruder teilen mit den Söhnen ihres Bruders Hugo3, nämlich Friedrich11, Hugo5 und R u.d o l f° ihre bisher gemeinsame, von Graf Rudolf1 ererbte Herrschaft samt Zubehör, ausser den Dienstleuten, Wildbännen und Mannlehen, die ungeteilt bleiben, wobei den Brüdern Rudolf1 und Ulrich2 neben Feldkirch die Grafschaften Jagdberg8 und N e u - montfort9 zufallen sollen, ausserdem der Kirchensatz zu Thü- ringen19 «der kirchvnsatze ze Sc h a n »11 und der von G ö t zi s 
12 «als si her komen sint». Dafür sollen die Brüder Friedrich11, Hugo5 und Rudolf9 ausser ihrer Grafschaft Altmontfort13 die Kirchensätze von Rankweil14 und Rüti15 erhalten. Auf Bitte der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.