— 393 — Druck: Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus öst. Archi- ven I, S. 66 n. 114; Wilhelm, Corpus d. altd. Originalurkunden (1935) n. 1367. Regest: Kopp, Geschichte d. eidgenössischen Bünde 211, S. 743 n. 16; Lichnowsky, Geschichte d. Hauses Habsburg 1, n. 1113; Böhmer Reg. hnp. n. 1089 (mit falschem Datum); Büchel, Regesten z. Geschichte d. Herren v. Schellenberg I, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901, S. 197 n. 62 (nach Thommen) u. Geschichte d. Herren v. Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907, S. 40; Perret, Urkundenbuch der südl. Teile des Kantons St. Gallen Bd. II n. 808. 1 König Rudolf f 1291. 2 Rudolf von Montfort-F eldkirch f 1302. 3 Über den Sinn der Bezeichnung in dieser Urkunde siehe Bilgeri, Bre- genz, S. 21. 4 Rudolf von Werdenberg-Sargans f ca. 1-322. 5 Güttingen, Freiherrensitz, Bez. Kreuzlingen, Kt. Thurgau. 6 Trauchburg bei Kleinweiler, AG. Kempten, Bayern. 7 Sulzberg, Gde. Untereggen, B. Rorschach, Kt. St. Gallen. 8 Hattenberg bei Breitenbronn AG. Zusmarshausen, Bayern. 9 Ebersberg, Gde. Neukirch, Kreis Tettnang, Württemberg. 10 Burg Ramschwag Gde. Häggenswil, Kt. St. Gallen. 11 Königsegg, Kreis Saulgau, Württemberg. 12 Hohentann (Seitenlinie der v. Hohenegg) Burg bei Röthenbach, Bayern. 13 Beienburg, Kreis Ravensburg, Württemberg. 14 Bodman, BA. Überlingen, Baden. 15 Friedrich v. Riet, Dienstmann derer von Montfort-Tettnang. 16 v. Montfort, Dienstmannen zu Montfort (bei Weiler, Vorarlberg), spä- ter zu Walenstadt.1 17 Tannenfels bei Heimenkirch, Landkreis Lindau, Bayern. 18 Hohenegg bei Röthenbach, Bayern. 19 Sürie, Sürgenstein, Landkreis Lindau, Bayern. 20 Behaim, Nebenlinie der Thumb von Neuburg, Vorarlberg. 21 Sumerau, Kreis Tettnang, Württemberg. 22 Ems-Hohenems, Vorarlberg. • 23 Diessenhofen, Kt. Thurgau. 24 Schenk von Schmalegg, Kreis Ravensburg, Württemberg. 25 Waldburg, Kreis Ravensburg. 26 Klingenberg, Gde. Homburg, Bez. Steckborn, Kt. Thurgau. 27 Magenbuch, Kreis Sigmaringen. 28 Molpertshaus, Gde. Wolfegg, Kreis Waldsee, Württemberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.