QUELLEN UND LITERATUR Bregenz, Landesarchiv. LRA, Liechtensteinisches Regierungsarchiv Vaduz. Lindau Stadtarchiv. Lindau Stiftsarchiv. Bregenzer Wochenblatt 1799. Reichsstadt Lindauisches Wochenblatt 1799. Bartsch, Archiv für Geschichte und Landeskunde Vorarlbergs Nr. 1, III. Jg. «Ein Seekrieg in Schwaben». Bitschnau, Joseph, Dr., «Darstellung der merkwürdigen Begebenheiten». Bregenz 1807. Burckhardt, Felix Dr., «Die schweizerische Emigration 1788 — 1801». Basel 1908. Carl, Erzherzog von Österreich, «Geschichte des Feldzuges von 1799 in Deutsch- land und in der Schweiz», Wien 1819. Clausewitz, Karl von, «Die Feldzüge von 1799 in Italien und der Schweiz», Bd. VI. Berlin 1834. Dumas, Matthieu Graf, «Darstellung der militärischen Begebenheiten» (deutsche Übersetzung). I. u. II. Bd. Stuttgart u. Tübingen 1820. Fischer, Gerhard, «Rückblick auf die Kämpfe in Vorarlberg im Jahre 1799». Feldkirch 1899. Frobenius, H., «Militär-Lexikon». Berlin 1901. Grimm, Claus, «Feldmarschall Suworow am Bodensee», Jahrbuch des Vorarl- berger Landesmuseumsvereins, Bregenz 1955. Heibert, Jacob, Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechten- stein; 29. Bd., Vaduz 1929. Hüffer, Hermann, «Der Krieg des Jahres 1799 und die zweite Koalition», 2. Bd. Gotha 1905. Lühe, von der, «Militair-Conversations-Lexikon», Bd. VII. Adorf 1839. Miliutin, «Geschichte des Krieges Russlands mit Frankreich...» (deutsche Übersetzung), 5 Bd. München 1858. Moosbrugger, Jos., «Topographie Dornbirns». Dornbirn 1898. Petruschewski, «Generalissimus Suworow» (russ.). St. Petersburg 1.900. Reding-Biberegg, Rudolf von, «Der Zug Suworows durch die Schweiz». 1895. Vorarlberger Museumsverein Bregenz, 39. Jahresbericht (Härder Chronik 1780 - 1804). Wolfart, K., «Geschichte der Stadt Lindau im Bodensee», 2. Bd. Lindau 1909. 214
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.