an Roditi, Ehrenhaft von Vaduz abzuberufen.167 Nach verschiedenen Briefwechseln wurde dem Ansuchen entsprochen,168 Ehrenhaft verab- schiedete sich169 und reiste nach Paris ab.170 4. Letzte Vorbereitungen Gegen Ende September dürften die Montagearbeiten im Senderge- bäude beendet gewesen sein. Die Station stand für die erste Sendung bereit. Bereits hatte man sich auch konkrete Gedanken über das Pro- gramm gemacht. So hatte Peter Hope von der Roditi International Corp. Ltd. Dr. Friedrich Ritter beauftragt, mit dem Regierungschef Kon- takt wegen eines Nachrichtendienstes aufzunehmen.171 In der Folge fragte Dr. Hoop bei der Schweizerischen Depeschenagentur an, «ob und unter welchen Bedingungen der liechtensteinische Rundfunk . .. Nachrichten auf telefonischem Weg erhalten könnte».172 Die Depe- schenagentur teilte mit, dass eine telefonische Durchsage der Nach- richten von ihrem Zürcher Büro aus möglich wäre, wies allerdings da- rauf hin, dass die Durchgabe nur an konzessionierte Sender erfolgen könnte. Sie erbat sich deshalb auch eine entsprechende Mitteilung, so- bald der Sender die Konzession erhalten hätte.173 Auch mit Schallplattenlieferanten hatten Kontakte stattgefunden. Dr. Marxer hatte beim Musikhaus Hug & Co. in Zürich eine Offerte für 2000 Schallplatten verlangt, «hauptsächlich . . . Sinfoniemusik, Kam- mermusik, Opernouvertüren oder einfach Ouvertüren, Gesang und Tanzmusik». Später wollte man über ein Abonnement jeden Monat eine bestimmte Anzahl Neuerscheinungen kaufen.174 In Zürich hatten Dr. Friedrich Ritter und Franz Ehrenhaft auch Be- 167 LRA 166/73, Schreiben Regierung an Roditi v. 8. 11. 38. 168 LRA 166/73, Schreiben Regierung an Roditi v. 19. 11. 38. 169 AM, Roditi, Schreiben Ehrenhaft an Hoop v. 30. 11. 38. 170 AM, Roditi, Schreiben F. Ritter an Kenmore v. 9. 12. 38: «...da Ing. Ehrenhaft Sonntag, 4. ds. nach Paris abreiste . .. ». 171 AM, Roditi, Schreiben Roditi an F. Ritter v. 1. 7. 38. 172 LRA 166/73, Schreiben Hoop an Schweizerische Depeschenagentur v. 6.7.38. 173 LRA 166/73, Schreiben Schweizerische Depeschenagentur an Hoop v. 21. 7. 38. 174 AM, Roditi, Schreiben Marxer an Hug & Co. v. 28. 6. 38. 165
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.