Während längerer Zeit hörte Roditi in der Folge nichts mehr von der Regierung. Als Franz F. Feldmann von Roditi Paris im Februar 1937 in Arosa in den Ferien weilte, erkundigte er sich telefonisch bei Dr. Marxer über den Stand der Dinge. Marxer sprach daraufhin bei der Regierung vor und erfuhr, dass die Realisierung des Roditi-Projekts aus- geschlossen sei. Das einzige, was in Betracht käme, sei ein 2 kW-Sender, der keine Reklame sende und nur liechtensteinischen Bedürfnissen diene. Ein solcher Sender aber sei der Regierung bereits von anderer Seite angeboten worden. Marxer erfuhr allerdings nicht, wer diese an- dere Seite war, und wie weit die Verhandlungen gediehen waren.nj Bei Roditi wurde man nach dieser Mitteilung unruhig. Ehrenhaft konnte nicht verstehen, dass die Regierung keine Reklame erlauben wollte und vermutete bei den Konkurrenten ein «politisches Interesse». Immerhin wollte Roditi am Ball bleiben, auch «wenn nur der 2 kW- Sender in Betracht gezogen» würde.91 Doch im Juni erlebte Charles Roditi eine neue Überraschung, als er erfuhr, dass die Regierung auch Verhandlungen mit einer französischen Gruppe führte.92 Roditi London verlangte tags darauf telegrafisch, dass Marxer diese Verhandlungen verhindere, da man selbst «unerhörte neue Propositionen» zu machen gedenke.9'' Die Zeit aber drängte, ver- schiedene Gruppen hatten bereits ihre Angebote unterbreitet.94 Am 16. Juni 1937 traf Ehrenhaft mit neuen Vorschlägen in Vaduz ein. Nach verschiedenen Sitzungen mit Dr. Marxer, nach telefonischen und schriftlichen Rücksprachen mit der Regierung wurden Dr. Marxer und die Herren Ehrenhaft und Conne von der Firma Roditi am 18. Juni beim Regierungschef vorgelassen.95 Dort schilderten sie nochmals ihre 90 AM, Roditi, Schreiben Marxer an Feldmann v. 16. 2. 37. (Beim erwärmten Angebot handelt es sich um jenes von Leonard v. 21. 1. 37). 91 AM, Roditi,- Schreiben Ehrenhaft an Marxer v. 3. 3. 37. 92 AM, Roditi, Schreiben C. Roditi an Marxer v. 8. 6. 37. 93 AM, Roditi, Telegramm Roditi London an Marxer v. 9. 6. 37. 94 AM, Roditi, Schreiben Marxer an C. Roditi v. 10. 6. 37: «Es bewerben sich um Radiokonzessionen zur Zeit eine ganze Reihe von Gruppen, darunter die Interessenten des Luxemburger Senders, etwa 2 bis 3 englische Grup- pen, die von Ihnen angedeutete Gruppe und meines Wissens ausserdem noch eine österreichische Gruppe. Inwieweit diese wiederum zusammen- hängen ist noch nicht zu kontrollieren.» 95 AM, Roditi, Kostennote Marxer an Roditi v. 25. 9. 37. 138
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.