Handelsreisenden nur für das eine Haus, in dessen Diensten er steht, ertheilt werden; im anderen Falle ist Steuer zu entrichten oder wegen des etwa ohne Bewilligung geschehenen Betriebes, Strafe zu verhängen. 4. Die Angehörigen der Vereinsstaaten werden im Sinne des vier- ten Abschnittes Paragraph 18 des benannten Vertrages auf den Liech- tensteinischen Märkten ganz gleich den Liechtensteinischen Untertha- nen behandelt. Kirchtagsmärkte dürfen nur die Ortsbewohner und die benachbar- ten Handels- und Gewerbsleute mit erlaubten Waaren besuchen. Auf Wochenmärkten dürfen weder Krämer noch Handwerker aus fremden Orten zum Verkaufe ihrer Waaren oder Erzeugnisse erschei- nen. Nur hinsichtlich der Landbäcker, bezüglich des von ihnen erzeug- ten Brotes, besteht eine Ausnahme. 5. Dieselben Rechte, welche den Unterthanen der Vereinsstaaten in Liechtenstein eingeräumt sind, stehen auch den Liechtensteinischen Unterthanen in den Zollvereins-Staaten zu. Gegründete Beschwerden Liechtensteinischer Unterthanen sind im Dienstwege zur Kenntnis der fürstlichen Hofkanzlei zur weiteren Ver- fügung zu bringen, insoferne sie nicht innerhalb der Schranken der, der Landesbehörde zustehenden Korrespondenz mit der Behörde der Vereinsstaaten durch unmittelbares freundliches Einvernehmen be- hoben werden können. Zur Ausstellung der Legitimationen A und B an inländische Fabri- kanten und Gewerbetreibende, sowie an die in deren Diensten stehen- den Reisenden, dann der Legitimation D für Besucher ausländischer Messen und Märkte sind in Österreich ebenfalls alle Bezirksämter (in Dalmatien die Präturen, im lombard.-venet. Königreiche die Distrikts- Kommissariate) und alle den Statthaltereien oder Kreisbehörden un- mittelbar unterstehenden Stadtmagistrate, im Fürstenthume Liechten- stein aber ist das fürstliche Regierungsamt zu Ausstellung der Legiti- mationen A, B und C ermächtigt. Wien, am 21. Jänner 1854. Von der hochfürstlichen Hofkanzlei. Josef Freiherr von Buschmann, hochfürstlich Liechtenstein'scher dirigirender Hofrath.» (LRA NS 1854) 258
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.