Ruggell 39'185 
47'323 50'657 Guschgfiel 17'465 12'128 
18*674 Gapfahl 3L368 15'649 26'990 Valüna«) 71'363 
63'387 
86'243 Alple7) 
— —. Malbun 33'485 24'028 
30'617 Bargella 28'234 24'603 29'932 Sücca 49'490 40720 53'870 Malbun 46*499 36*351 40'691 Gritsch 33'562 21'766 27'179 Guschg 15'641 14'926 17'682 Gafadura 14'608 
12'394 14*114 Gaflei8) 20'937 20*722 21'308 FL 1'669'864 1720'282 2'060'286 1) 2 Sennereien: Balzers und Mäls. 2) In Triesenberg wurde 1891 nicht gesennt. Für 1893 liegen keine Angaben vor. 1896 gab es in Triesenberg zwei Sennereien: alle Sennerei (Rietle) und Sennerei Rotenboden. 1897 — 1908 und ab 1912 waren es gar 3 Sennereien: alte Sennerei (Rietle), Sennerei Rotenboden und Sennerei Steinort. 1909 — 1911 war die Sennerei Rotenboden nicht in Betrieb. 3) In Schaan bestanden immer zwei Sennereien, eine bei der alten Kirche (St. Laurentius) und eine beim St. Peter; bzw. die der Alpgenossenschaft Gritsch und die der Alpgenossenschaft Guschg. 1891 und 1912 war nur eine Sennerei in Betrieb. 4) Bis 1896 gab es in Mauren nur eine Sennerei. Seit 1897 standen zwei Sen- nereien in Betrieb. 5) In Schellenberg wurde der Sennereibetrieb mit Ende 1901 aufgelassen. 6) Die Erträge der oberen und unteren Hütte sind zusammengezählt. 7) Seit 1901 wurde das Alple als Galtalp benutzt. 8) Auf der Privatalpe Gaflei wurde erst ab 1905 Milch verarbeitet. Quelle: M. L. V., Jg. 1 - 29 (1891 - 1919). Anhang Nr. 61 Die Bestossung der liechtensteinischen Alpen 1857 —1915 Legende: S = Stück Rindvieh zu 4 Füssen (1 Kuh = 4 Füsse, 1 Ochse oder 1 3-jähriges Rind = 3 Füsse, 1 2-jähriges Rind = 2 Füsse, 1 1-jähriges Kalb = 1 Fuss.) G = Galtvieh K = Kühe 170
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.