Gegeben in Unserem Schlosse zu Eisgrub den fünfzehnten Jänner 1843. ALOIS. (L.S.) Joseph Freiherr von Buschmann, fürstlicher dirigirender Hofrath. Maximilian Kraupa, fürstlicher Wirthschaftsrath. Nach Sr. Durchlaucht höchst eigenem Befehle: Franz Strak, fürstlicher Sekretär.» (LRA NS 1843). Anhang Nr. 32 Verordnung betr. Aufnahme von Ausländern in den liechtensteinischen Untertanenverband. «Wir Alois Joseph, von Gottes Gnaden souverainer Fürst und Regierer des Hauses von und zu Liechtenstein von Nikolsburg, Herzog von Troppau und Jägerndorf; Graf zu Rietberg, Ritter des goldenen Vliesses, Grosskreuz des königl. Hannoveranischen Guelphen-Ordens u. u. u. Nachdem schon bei Einführung der Gesetzgebung des österreichischen Kaiserstaates über das bürgerliche allgemeine Recht mit der diessfälli- gen Aufnahmsverordnung vom 16. October 1819, Zahl 5806 erklärt wor- den ist, dass auch den nachträglichen hierauf Bezug nehmenden Ver- ordnungen Gesetzeskraft ertheilt werden solle; so haben Wir in folge- rechter Beobachtung jener Erklärung auch die in näherer Bestimmung der §§. 29 und 30 des allg. Bürg. Gesetzbuches erflossenen österreichi- schen Gesetze über den Erwerb der Staatsbürgerschaft aufzunehmen, und für Unser Fürstenthum die eigenen Verhältnisse und Gesetze be- rücksichtigend bei künftigen Aufnahmen von Ausländern in den fürst- lichen Unterthansverband nachfolgendes zu verordnen beschlossen. §• 1. Jeder Fremde, der in den fürstlichen Staatsverband als Unterthan ein- treten will, hat sich von seiner Behörde mit legalen Zeugnissen über seine Geburt, sein bisheriges Betragen, Gewerb und Vermögen, dann für den Aufnahmsfall, über bedingte Entlassung aus seiner Heimath, 94
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.