Peter Kaiser Vaduz 
57 Feuerstätten 
197 Seelen ü. 15. J. 
(368) Einwohner Triesen 
53 « 
281 «< (44U) « Balzers 
49 
313 « 
(460) (l Triesenberg (/4) 
603 Einwohner ^DUJ ) ocnaan/ Planken 78 
393 Seelen ü. 15. J. 
(627) Eschen 58 
305 
(479) « Mauren 38 « 
221 
(335) « Gamprin/ Schellenberj 
J Ruggell 58 
341 
(515) Total (465) Feuerstätten 2654 + 3.391 = 
(3827) Einwohner (geschätzt) Wenn man überlegt, dass die Bewohner der Grafschaft Vaduz und der Herrschaft Schellenberg im 16. Altersjahr einerseits innerhalb der Landsgemeinde stimmfähig und andererseits gegenüber der Lan- desherrschaft waffenfähig und zum Mannschaftsdienst verpflichtet wurden, hat die Annahme Peter Kaisers, dass es sich bei den Leib- eigenen nur um die Einwohner über 15 Jahren handeln kann, viel für sich. Sie wird noch dadurch bestärkt, dass in der Quelle die Feudalleistungen mit 6 Gulden pro Person veranschlagt werden. Ein Kind z. B kam aber zur Leistung von Fronen kaum in Betracht und dürfte deshalb in die Zusammenstellung nicht einbezogen wor- den sein. — Des weiteren werden für die Untertanen von Triesen- berg pro Person nur vier Gulden veranschlagt, was Seger damit be- gründet, dass die Triesenberger weniger Leistungen zu erbringen hatten. Es ist aber auch gut denkbar, dass hier pro Kopf nur vier Gulden gerechnet werden, weil eben mit der Zahl 603 bzw. 605 die gesamte Einwohnerschaft begriffen wird. Die im Vergleich zu den anderen Gemeinden aussergewöhnlich hohe Zahl bei Triesenberg fände mit der Annahme Peter Kaisers ebenfalls eine plausible Er- klärung. Ausserdem lässt der Begriff «Untertan» kaum eine alters- mässige Begrenzung zu, was hingegen, wie schon angedeutet, beim Begriff «Leibeigener» gut möglich ist. Eine endgültige Abklärung über die wirkliche Einwohnerzahl und die richtige Datierung der ersten liechtensteinischen Volkszählung ist wohl erst möglich, wenn die Originalakten für eine künftige Untersuchung vorliegen werden. — In der Tabelle werden zunächst die Werte nach Peter Kaiser und dann die Werte von Professor Seger gegeben. 27
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.