Triesen.72 Acht Jahre nach der ersten Fabrikerweiterung wurde an den bestehenden Gebäudekomplex ein dreigeschossiges Webereigebäude mit drei grossen Webereisälen angebaut.73 Nach der Vergrösserung standen in der Triesner Weberei durchschnittlich 350 — 400 Webstühle in Betrieb.74 1880 wurde die Firma «Enderlin & Jenny» infolge des Austritts der Herren Enderlin aus dem Geschäft in «Firma Caspar Jenny» umbe- nannt. Caspar Jenny (1819 — 1894), der seit 1869 den Ausbau der Baumwollweberei in Triesen vorangetrieben hatte, wurde Alleineigen- tümer der grossen Glarner Textilfirma.75 Jenny beteiligte sich auch an der zu Beginn der 80-er Jahre in Vaduz durch Johann Jakob Spoerry errichteten Spinnerei, seit 1885 Firma «Jenny und Spörry» genannt.76 In der Folge baute Caspar Jenny sinen Betrieb weiter aus. 1886 wurden die Webereien in Triesen und die Spinnerei in Vaduz telephonisch mit- einander verbunden.77 Im selben Jahr waren in Triesen von insgesamt 474 Webstühlen durchschnittlich 400 in Betrieb gestanden.78 1889 be- schäftigte die Fabrik 277 Arbeiter. Als Antriebskräfte für die Webstühle dienten eine Turbine von 135 PS und eine Dampfmaschine von 80 PS. Eine im Vorjahr erstellte Ventilationsanlage sorgte für gute Belüftung der Arbeitssäle mit feuchter Luft.79 Noch war das Wachstum des Triesner Textilwerkes nicht abgeschlos- sen. 1889 wurde das alte «Kirchthalerische Gebäude» auf die Höhe der angebauten Webereigebäude erhöht,80 und 1893 ein Neubau für 40 me- chanische Webstühle erstellt.81 1895 wurde die Fabrik an das schwei- zerische Telefonnetz angeschlossen,82 und das fabrikeigene Elektrizi- tätswerk begann, mehrere Triesner Privathäuser mit elektrischer Ener- gie zu beliefern.83 1902 zählte der Betrieb 310 Beschäftigte.84 Damit war 72 LRA 1876/Nr. 601. 18. April 1876. Zusammenstellung der Gemeindevor- stehung Triesen. 73 LRA 1879/Nr. 477. 1. April 1879. 74 LRA 188t/Nr. 1027. 5. Juli 1881. Mechanische Weberei Triesen an RA. 75 LRA 1880/Nr. 408. März 1880. 76 LRA SF Spörry Vaduz. 1885/Nr. 1842. 1. Okt. 1885. 77 LRA SF Jenny Triesen. 1886/Nr. 1090. 23. Juli 1886. Konzessionserteilung. — Es war dies wohl die erste in Liechtenstein gelegte Telephonleitung. 78 LRA SF Jenny Triesen. 1886/Nr. 1655. 8. Nov. 1886. Fa. Jenny an RA. 79 LRA SF Spörry Vaduz. 1889/ad Nr. 101. 15. Mai 1889. Gewerbeinspektions- bericht. — Von den Arbeitern waren 70 männlichen und 107 weiblichen Geschlech ts. 80 LRA SF Jenny Triesen. 1889/Nr. 827. 14. Mai 1889. Baukonzession. 81 LRA SF Jenny Triesen. 1893/Nr. 1058. 13. Sept. 1893. Baukonzession. 82 LRA SF Jenny Triesen. 1895/Nr. 106. 18. Sept. 1895. Konzessionserteilung. 83 LRA SF Jenny Triesen. 1895/Nr. 977. 5. Sept. 1895. Konzessionserteilung. 84 LRA SF Jenny Triesen. 1902/Nr. 408. 8. März 1902. - 250 Arbeiter waren weiblichen, 60 männlichen Geschlechts. Ungefähr 90 Frauen kamen aus Triesen, deren 80 aus Balzers und 70 von Triesenberg. 272
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.