männischen Direktorium St. Gallen» die sog. «obere Fabrik», die ehe- malige Firma Weilenmann, erworben hatte, wurden die beiden ältesten Textilfabriken in Vaduz miteinander vereinigt. Das vergrösserte Unter- nehmen nannte sich weiterhin «Mechanische Weberei Vaduz», wurde aber in amtlichen Schreiben auch als «Firma Ivan Rosenthal» be- zeichnet.48 Kurz nach der Vereinigung der beiden Fabriken arbeiteten dort 124 Arbeiter.49 Der Betrieb hatte nun insgesamt 300 Maschinenweb- stühle, von denen aber immer ein Teil wegen Arbeitermangel oder Absatzschwierigkeiten still standen. Durchschnittlich standen etwa 235 Maschinen in Betrieb.50 Bis zu Beginn der 90-er Jahre blieb die Arbei- ter- und Maschinenzahl in der Firma Rosenthal ungefähr bestehen.51 Neben die Wasserräder waren zum Betrieb der Webstühle allmählich Dampfmaschinen und Turbinen getreten. 1890 verfügten die beiden Fabriken im Mühleholz über ein Wasserrad von 13 PS, eine Turbine von 25 PS und eine Dampfmaschine von 50 PS.52 1893 erweiterte die • «Mechanische Weberei Vaduz» ihre Arbeitslokale und stellte 60 neue Webstühle auf.53 Weitere Betriebsvergrösserungen gab es keine mehr. Es wurden später lediglich noch alte Maschinen durch neue ersetzt.54 1905 wurden die Firmen «k. k. priv. Spinnerei Rankweil» und «Gebrü- der Rosenthal», die in Hohenems, Rankweil und Vaduz Spinnereien, Webereien und Druckereien betrieben, in eine Aktiengesellschaft um- gewandelt. Die «Mechanische Weberei Vaduz» gehörte nun zur «Gebrüder Rosenthal Aktiengesellschaft für Textilindustrie», in der die Textilfabriken der bekannten österreichischen Industriellen Ludwig, Juilus, Anton und Ivan Rosenthal vereinigt waren.55 1913 übernahmen Paul Lechner, Direktor der «k. k. priv. österreichischen Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe» und Dr. Salomon Manfred Singer, öffentlicher Gesellschafter der Firma «Samuel Singer's Erben» in Wien, pachtweise 48 LRA 1884/Nr. 1884. 10. Sept. 1884. «Mechanische Weberei Vaduz» an RA. . 13. Sept. 1884. RA an «Firma Ivan Rosenthal». 49 LRA SF Rosenthal. 1885/ad Nr. 48. Arbeiterverzeichnis. (Januar 1885). Von den Arbeitern waren 89 Liechtensteiner, 9 Schweizer, 10 Böhmen, 9 Vor- arlberger, 5 Tiroler, 1 Oberösterreicher und 1 Bayer. 50 LRA SF Rosenthal. 1886/Nr. 1675. 10. Nov. 1886. Mechanische Weberei an RA. 51 Nach dem Abstossen der alten Maschinen von 1860 arbeiteten die beiden Webereien mit ca. 250 Webstühlen. (LRA SF Rosenthal. 1889/ad Nr. 101. Gewerbeinspektionsberichte von 1887 und 1888). 52 LRA SF Rosenthal. 1891/ad Nr. 44. Gewerbeinspektionsbericht von 1890. 53 LRA SF Rosenthal. 1893/Nr. 178. 6. Febr. 1893. Mechanische Weberei an RA. 54 LRA SF Rosenthal. 1893 - 1919. 55 LRA SF Rosenthal. 1905/ad Nr. 1736. «Statuten der Gebrüder Rosenthal Aktiengesellschaft für Textilindustrie in Wien.» (1905). 269
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.