Untertan zum Staatsbürger geworden war, konnten aus der Bauern- schaft selbst Beiträge zu Wirtschaftsreformen kommen. Im Jahre 1847, als der Fürst eine umfassende Neuordnung der liech- tensteinischen Wirtschaft plante,291 tauchte erstmals die Frage auf, «ob die Gründung eines Landwirtschaftsvereins . . . fürs Fürstentum nicht wünschenswerth wäre.»295 Der Verein sollte unter dem Patronat des Fürsten und dem Vorsitz des Landvogtes stehen und eine leitende Rolle «nach Art einer Musterwirtschaft mit obrigkeitlicher Unterstüt- zung» spielen.296 Die Mitgliederzahl sollte eng begrenzt sein und nur «vermögende Oekonomen des Landes» umfassen.297 Dieser erste An- stoss zu einer Vereinsgründung verlief erfolglos. Immerhin fand im Herbst desselben Jahres, wohl auch aufgrund dieser Bemühungen, die erste Viehausstellung statt.298 Auf Anfrage des Regierungsamtes hin erklärte sich der Fürst am 31. Dezember 1861 bereit, das «Protektorat» über einen künftigen land- wirtschaftlichen Verein des Landes zu übernehmen, wünschte aber, «dass dieser Verein praktischer vorgehe als die meisten bestehenden».299 Der erste liechtensteinische landwirtschaftliche Verein konstituierte sich am 27. Februar 1862.800 Offensichtlich ging aber der vom Schutz- herrn des Vereins geäusserte Wunsch nach einer praktischen Aktivität nicht in Erfüllung, denn schon wenige Jahre nach der Vereinsgründung fehlte jede Spur einer Tätigkeit. Der Verein war wieder eingegangen. Eine Anregung im «Liechtensteiner Volksblatt» war der Anstoss dazu, dass sich im Juni 1885 Männer aus dem ganzen Land versammelten, um die Gründung des «Liechtensteinischen landwirtschaftlichen Ver- eins»391 zu beraten. Am 19. Juli 1885 fand die Gründungsversammlung statt. Gemäss Statuten gliederte sich der Verein in die Abteilung für Viehzucht, Alpwirtschaft und Futterbau und die Abteilung für Weinbau. 1886 gesellte sich die Abteilung für Obstbau dazu, 1893 die Bienen- 294 Vgl. Quaderer, S. 116-119. 295 LRA NR 92/41. 1. Oktober 1847. Fürst an OA. 296 a. a. O., 14. August 1850. OA an Fürst. 297 a.a.O. 298 LRA NR 87/44. 29. August 1847. OA an Inspektor Dr. Kajetan Mayer. 299 LRA 1862/1172. 31. Dezember 1861. Fürst an RA. 300 LRA 1862/II/2./Nr. 88. 25. Februar 1862. - Zweck des Vereins war die «Förderung der landwirtschaftlichen Interessen im Fürstenthum Liechten- stein» und die «Vervollkommnung des Betriebes aller Zweige der Landes- kultur durch erprobte Lehrer, erfolgreiche Beispiele und praktische Ver- suche.» (§§ 1 und 2 der beiliegenden Statuten). 301 In der hier gegebenen Darstellung der Vereinsgründung und -tätigkeit folge ich: «25-jähriges Bestehen des liechtensteinischen Landwirtschaft- lichen Vereins». In: MLV 21. Jg. (1911), S. 25-48. - Auf die einzelnen Tätigkeitsbereiche soll bei der Behandlung der einzelnen Betriebszweige eingegangen werden. 160
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.