Zwei Tage nach der Absendung der Adresse traf am 24. März die Proklamation des Fürsten vom 19. März im Land ein. Der Landvogt beeilte sich, sie den erneut zusammentretenden Ausschüssen mitzu- teilen. Darin bekannte sich Alois II. zum Deutschen Bund, als dem Garanten für Liechtensteins Selbständigkeit, und zum österreichischen Kaiserstaat. Dessen Regierungsgrundsätzen werde er sich wie bisher für sein Fürstentum anschliessen, da Liechtenstein an keinen andern Staat des Bundes angrenze und da die Völker Österreichs zu den glück- lichsten Deutschlands zu zählen seien; er wolle daher auch für sein Land im Sinne der Beschlüsse des Kaisers aus den letzten Tagen han- deln.35 Dies bedeutete für Liechtenstein die Zusage einer Verfassung und der damit verbundenen Rechte. Der Hauptwunsch fand also über- raschend schnell seine theoretische Erfüllung. Das fürstliche Zuge- ständnis verfehlte denn auch seine beruhigende Wirkung auf die auf- gerührten Gemüter nicht.30 Indessen war diese allgemeine Zusicherung doch zu vage und das Schicksal der übrigen Forderungen noch zu ungewiss. Vor allem aber wetzte sich der Widerstand an der Aussicht, weiterhin im Schlepptau der österreichischen Entwicklung nachziehen zu müssen, umsomehr als ein rascher, freiheitlicher Aufschwung des bisher unfreiesten aller deutschen Staaten unglaubhaft erschien. Jetzt, da die Zeit der Volks- rechte gekommen schien, wollte man hinter keinem andern Staat in Deutschland mehr zurückstehen. Es galt, den Augenblick zu fassen. Diesen Standpunkt machten die Ausschüsse in einer wiederum von Kaiser entworfenen zweiten Adresse vom 24. März als Antwort an den Fürsten deutlich.37 Der Fürst hatte an das Vertrauen der Liechtensteiner 35 Proklamation vom 19. März 1848, .LRA Schädler Akten 263. Menzinger hatte sich in Feldkirch genaue Kenntnis von den Zusagen des Kaisers zu verschaffen, um Gerüchten vorzubeugen, Fürst an Menzinger, 19. März 1848, LRA C, Nr. 212. 36 Menzinger ah Fürst, 26. März 1848, HK 1863/10370 (ad 1848/4166); ebenso LRA C/3. 37 Adresse vom 24. März. 1848, Original im HKV1863/10370 (ad 1848/4166); • Kopien im LRA Schädler Akten 265 und LRA C/3; Entwurf von Peter Kaiser, LRA Schädler Akten ad 265a. 65
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.