29 Wohl verschrieben für Pietro Manani (auch Mani) aus Brescia (Stockei S. 190). 30 Domenico Bonomino, Büchsenmacher aus Brescia in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts (Stockei S. 44). 31 Ein. Johann Peter war um 1700 Büchsenmacher in Karlsbad in Böhmen, in Wien arbeitet 1702 ein Nikolaus-Peter (Stockei S. 238, Schedelmann S. 47, Hayward II, 94). 32 Ein Büchsenmacher Pierre de Verre ist in London nachweisbar . (Stockei S. 309, Hayward II, 49). 33 Büchsenmacher, vermutlich aus Brescia, tätig um 1700 (Stockei S. 24). 34 «II Ischio» bedeutet die Hageiche. Für den freundlichen Hinweis bin ich Herrn Hans Schedelmann zu besonderem Dank verpflichtet. 35 Wohl verschrieben für Georg Enzinger, Büchsenmächer in Baden und Wien, um 1670. (Stockei S. 87, Schedelmann S. 9 ff.). 36 Verschrieben für das Laufschmiedmonogramm C + L + P (Stockei, Nr. 2254), eventuell identisch mit FLRK Nr. 3946 (Jagdflinte, der blanke, erst achtkantige, dann runde Lauf bezeichnet C + L + P, das spanische Schnapphahnschloss auf der Innenseite der Schloss- platte bezeichnet: BASTIANO CHIARI 1659). 37 Büchsenmeister in Kropatze (Stockei, S. 252). 38 Diese beiden Flinten kaufte der Fürst 1696 für 82 Gulden 30 Kreut- zer von Lorenz Bauer. 39 Ein Büchsenmacher Johann Peter arbeitet Ende des 17. Jahrhun- derts in Karlsbad in Böhmen (vide Anm. 31). 40 Andreas Scholtz aus Schönberg ist um 1675 in der Wiener Büchsen- meisterinnung nachzuweisen (Schedelmann S. 40. Stockei S. 276). kennt um diese Zeit einen Andreas Scholtz,'der.in Breslau arbeitet. 41 Büchsenmacher in Lüttich um 1700. (Stockei S. 72, Hayward II, S. 121). 42 Vielleicht verschrieben für den Büchsenmacher Doyen in Sedan (Stockei S. 79). 43 Wohl verschrieben für den Pariser Büchsenmacher Gaillard, der dort um 1685 arbeitet (Stockei S. 107). 44 Gieromino Mutto arbeitet als Laufschmied in Brescia Ende des 17. Jahrhunderts (Stockei S. 217). 45 Maestricht. 46 Vielleicht ist der Büchsenmacher Pietro Mani aus Brescia gemeint. 441
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.