ihre rückschrittlichen Grundsätze aber auf Bundesebene verfochten und der Fürst von Liechtenstein einerseits jedes Zusammengehen der beiden Grossen als günstiges Zeichen des deutschen Hausfriedens un- terstützte, andererseits in der Wiederherstellung der alten bundesrecht- lichen Zustände für Liechtenstein nicht den schlechtesten Ausgang aus den Gefahren des Revolutionsjahres erblicken durfte, und da er end- lich jeder Bundesforderung pflichtgetreu — sozusagen als vorbildliches Mitglied — nachzukommen suchte, so musste auch er sich nach eini- gem Abwarten zur Reaktion in seinem Fürstentum entscheiden. b) Der Erlass vom 20. Juli 1852 Als der Fürst im Juni 1852 den Landesverweser Menzinger in Zoll- sachen nach Wien berief,107 verband er damit auch die Regelung der liechtensteinischen Verfassungsfrage im Sinne der Bundesversamm- lung.108 Er beriet sich eingehend mit Menzinger und Kanonikus Wolfin- ger, der den Landesverweser begleitete, sowie mit Dr. Mayer, der bereits zweimal mit dem Fürsten das Land besucht hatte.109 Durch den 'Reak- tionserlass' vom 20. Juli 1852110 wurde der Eintritt in den Konstitutio- nalismus für Liechtenstein noch einmal rückgängig gemacht. Dass der Fürst sich des widersprüchlichen Charakters dieses Aktes wohl bewusst war, zeigt die dem Erlass vorangestellte Erklärung: «Alle Unsere, die Verfassungsverhältnisse des. Fürstenthumes betreffenden Erlässe der Jahre 1848 und 1849 haben hinreichend dargethan, dass es Uns nie darum zu thun war, lediglich beschwichtigend den in jener Zeit auf- getauchten Ansichten und Anforderungen Rechnung zu tragen, sondern dass Uns damals eben so wie noch gegenwärtig der Gedanke leitete, die Verfassung des Fürstenthumes im Einklänge zu regeln mit den vom deutschen Bunde, dem das Fürstenthum angehört, so wie in den be- nachbarten uns stammverwandten österreichischen Landen aufgestell- ten Grundsätzen. — Ehe es aber im Fürstenthume auf diese beiden Grundlagen hin zu einer Feststellung hat kommen können, hat sich da 107 Siehe unten S. 202. 108 Fürst an Menzinger, 5. Juni 1852, LRA C/7, Nr. 261. 109 Fürst an Holzhausen, 31. Juli 1852 (die Kopie trägt irrigerweise das Datum vom 31. Aug. 1852), HK 1861/5377 (o. Nr.).. 110 Gedr. Erlass vom 20. Juli 1852, LRA Normaliensammlung 1852. 181
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.