reich erreichte sein Ziel eines mitteleuropäischen, von Habsburg ge- führten Staatenbundes, den es noch auf den von allen deutschen Regie- rungen beschickten Dresdener Konferenzen anstrebte, ebensowenig.130 Bezeichnenderweise setzte sich der für Liechtenstein zu den Dresdener Konferenzen bevollmächtigte Holzhausen im Sinne Alois' II. für die österreichischen Vorschläge ein. Er sah seinen Stolz darin, sich für Liechtenstein «an der oppositionellen, ihnen selbst nur verderblichen Richtung der Mehrheit der kleineren Staaten» nicht zu beteiligen.151 Das alte Band von 1815 bot sich gerade durch seine lose Fügung als einzige Möglichkeit wieder an. Nachdem im Mai 1851 auch Preussen wieder in die Bundesversammlung eintrat,152 war der Status quo ante in Deutschland wieder hergestellt. * Die deutsche Revolution hatte ihr Ziel auf der nationalen Ebene nicht erreicht. Doch blieb der preussisch-österreichische Antagonismus aufgebrochen und bestimmte fortan die gegenseitigen Beziehungen aller Staaten im Deutschen Bund, bis man schliesslich 1866 glaubte, den gordischen Knoten mit dem Schwert zerhauen zu müssen. Vorgezeich- net blieben trotz der Reaktion aber auch die nationalstaatlichen und demokratischen Zielsetzungen, indem besonders Teile der Reichsver- fassung wie auch die vielen neu entworfenen Länderverfassungen für die deutsche — und für die liechtensteinische — Verfassungsentwick- lung zu teilweise bis in die Gegenwart gültigen Modellen wurden.153 Für Liechtenstein bedeutete das Scheitern der deutschen Revolution einmal den Verzicht auf die erhoffte wirtschaftliche Befreiung, sodann die Verlängerung des provisorischen Verfassungszustandes und in wei- terer Sicht sogar die Rückkehr zur alten politischen Ordnung des Vor- märz,154 zum andern freilich auch die Erhaltung der Souveränität, die 150 Dresdener Konferenzen, 3. Dez. 1850 bis 15. Mai 1851; vgl. Huber II, S. 923 ff.; Zechlin, Einheitsbewegung, S. 164. 151 Holzhausen an Fürst, 24. Febr. 1851, HK H 1691; ebda, weitere Korres- pondenz während den Dresdener Konferenzen. 152 Linde an Fürst, 14. Mai 1851, HK H 1691. Vgl. Huber II, S. 925. 153 Vgl. Zechlin, Einheitsbewegung, S. 153. 154 Siehe unten S. 175 ff. 156
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.