— 48 — diesem kriegerischen Unternehmen teilgenommen hätten; dagegen dürften Ulrichs Söhne Marqnard und Eglolf dabei nicht ge- fehlt haben, ebeusoweuig Marquards Sohn Johann. Diese zwei ebeu genannten Söhne Ulrichs und Tölzer, Mar- quards des älteren ältester Sohn, traten am 3. August 1305 zu Raveusburg als Bürgen und Zeugen auf, als der Ritter Hein- rich v. Trauchburg (Eglolfs v. Schellenberg Schwiegervater) dem Kloster Salem Besitzungen abtrat (Reg. 103). Damals siegelte auch Ulrich der alte, „der edle Mann", einen Kaufbrief der Brüder Hiltebraud und Rudolf v. Schrundholz für das Kloster St. Georgen im Schwarzwald (Reg. 102). Marquard wirkte im Juni 1306 zu Wangen im Altgüu bei dem Vergleich mit, den der Abt Heinrich II. v. St. Gallen mit der Stadt Wangen ein- ging wegen des Erbrechtes der in dieser Stadt ansäßigen Gvttes- hausleute (Reg. 106). Eine große Zahl von Rittern und Herren aus Rätien war im April des folgenden Jahres zu Raveusburg uud am 1. Mai zu Konstanz beisammen. Friedrich und Swigger die Tumben v. Neuburg hatten wahrscheinlich in früheren Fehdeu dem Kloster Salem Schaden zugefügt und um denselben wieder gut zu machen verzichteten sie auf alle Ansprüche aus die dein genannten Kloster gehörenden Besitzungen in Bregensdorf nnd zum Bvtzlcr bei Blatten.') Doch gab ihnen das Kloster 60 Mark Silber zur Bezahlung ihrer Schulden, wofür sie solgende Herren v. Schellen- berg als Bürgen stellten: Ulrich nnd Marquard die alten, den Tölzer und dessen Bruder Johann, Söhne des Marquard, und die Brüder Eglols und Marquard, Söhne des Ulrich, alle Ritter. Als Geisel» wurdeu gestellt die Ammünuer von Feld- kirch, Rankweil, Fußach und Bregenz. Als Zeugen -fungierten die Ritter Heinrich v. Sigberg, Heinrich v. Triefen nnd dessen Sohn Ulrich, dann die Nichtritter Rudolf genannt Böhm, Wil- helm v. Neuburg u. a. (Reg. 107). Ulrich amtierte als königlicher Landvogt in Oberschwaben im Kloster Baindt bei Ravensbnrg am 16. April 1307 (Reg. 108) und beide Brüder bald darauf zu Schafshausen im Münster, als der zwischen der Aebtissin von Lindau, Guta vou Triesen, Ob es dieselben Besitzungen sind, die die Brüder Ramschwag i- I. t293 dem Kloster Salem abtraten?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.