— 33 — wollten. Im Falle der Not mußten den schwäbischen Richtern die aus Bayern mit ihrer Macht zu Hülfe kommet). Zu solchen Richtern ernannte König Rudolf den Ritter Volkmar von Kemnat, königlicher Vogt in Augsburg, und die Brüder Ul- rich und Marguard v. Schellenberg. Als Besitzer von Wasserburg und Kelmünz uud Inhaber der Grafschaft Eglofs und anderer Güter in Schwaben stand ihnen immerhin eine bedeutende Streitmacht zu Gebote, wenn auch ihre Befitzuugen am Eschnerberg unbedeutend waren. So waren die beiden Brüder, die ohne Zweifel in ihrer Jugend eine bessere Bildung genossen und dann in deu vielen Kriegen Rndolfs — sehr wahrscheinlich mit dem Grafen Hugo I. v. Werdenberg auch im Kriege gegen Ottokar von Böhmen 
— sich hervorgetau hatten, zu großem Ansehen gelaugt. Jedenfalls hat nicht bloß ihre treue Anhänglichkeit an ihn, sondern auch ihre Tüchtigkeit und Biederkeit den König veranlaßt, ihnen diese Vertrauensstellung zu übertragen. Sie 
nannten sich nnn Statthalter des Königs, auch königliche Landvögte iu Oberschwaben. Die Lanvvogtei Schwaben war sehr einträglich. Graf Eberhart v. Württemberg wenigstens wurde durch dieselbe in kurzer Zeit zu einem wohlhabenden Manne, da er vorher tief verschuldet war. So konnten die Herren v. Schellenberg dem Kloster Weisse- nau^), das durch die Grafen v. Moutfort-Tettnang bedrängt wurde, mit einer bedeutenden Summe zu Hilfe kommen (Reg. 39). Für das Ansehen Marquards auch iu Churrätien spricht es, daß er mit Gunthalm v. SchwarzenhorF) am 30. November zu Chur dazu bestimmt wurde, die Jnnehaltung eines zwischen dem Bischof Friedrich uud dem Grafen v. Werdenberg errichteten Vertrages zn überwachen und mit demselben Ritter zum Obmann eines Schiedsgerichtes über gewisse Anstünde der genannten Par- teien gewählt wurde (Reg. 40). Als Landvögte hatten sie im Jahre 1284 Gelegenheit mit Anwendung der Waffen ihres Amtes zu walten. Heinrich v. Hevenkofen)̂ hatte dem Kloster. Salem°) dnrch Brandstiftung 1) Ueber die Landvögte, königl. Pfleger, kävooati 
provinLisIsZ, 
s. die ansfiihrtiche Abhandlung im Jahrb. d. h. V. v. Schwaben u. Neubnrg 11. 
Jahrg- 2) Prämonstratenscrkloster bei Ravensburg. 2) Die Burg Schwarzenhorn stand bei Satteins in Vorarlberg. )̂ Jetzt Hesigkofen, bei Ravensburg. Salmansweiler, in der Nähe des Bodcnsees im Badischen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.